Die Österreicher haben das Abfahrtsrennen der Herren in Val d`Isere dominiert. Michael Walchhofer gewann bei guten Bedingungen vor seinen Teamkollegen Fitz Strobl und Johann Grugger.

Walchhofer mit starker Vorstellung
Michael Walchhofer benötigte für die Strecke, die über drei Kilometer lang war, 2:00,15 Minuten und war damit über eine halbe Sekunde schneller als der Zweitplatzierte Fritz Strobl. Johann Grugger wies mit 0,95 Sekunden fast eine ganze Sekunde Rückstand auf den Sieger auf. Grugger war bereits in Beaver Creek als Dritter auf dem Podest. Dort hatten aber die beiden Amerikaner Daron Rahlves und Bode Miller dominiert. Sie kamen aber heute nicht über die Plätze sieben für Miller und 14 für Rahlves hinaus.

Miller übernimmt Führung in der Gesamtwertung
Allerdings reichte der siebte Platz Miller, um sich die Führung in der Weltcup-Gesamtwertung zu übernehmen. Dort führt der Amerikaner nun mit 318 Punkten vor dem Norweger Aksel Lund Svindal (307), der bei der Abfahrt die 19. Position belegte, und seinem Mannschaftskollegen Daron Rahlves (303). In der Disziplinen-Wertung führt weiterhin Fritz Strobl. Der Österreicher kommt nun auf 230 Punkten. Michael Walchhofer konnte sich mit seinem Sieg und jetzt 162 Punkten auf den zweiten Rang vorschieben.

Maier nur auf Rang neun
Bereits beim einzigen Trainingslauf am Freitag (9. Dezmeber) hatte sich Walchhofer die Bestzeit geschnappt. Da fuhr allerdings Hermann Maier als Zweiter über die Ziellinie. Der "Herminator" wurde im Rennen allerdings nur Neunter.

Zwei Deutsche Rennläufer am Start
Vom Deutschen Skiverband standen mit Johannes Stehle und Stephan Keppler wieder zwei Athleten am Start. Die beiden werden von Herren-Cheftrainer Werner Margreiter weiter behutsam aufgebaut. Nach dem Rennen in Lake Louise hatten sie die Abfahrt von Beaver Creek ausgelassen. In Val d`Isere wiesen sie am Ende über vier Sekunden Rückstand auf den Sieger auf und landeten auf den Plätzen 54 und 55. Trotzdem konnten sie aber weitere wertvolle Erfahrungen sammeln.