Nach dem Trainingssturz in Colorado wurde bei der Schweizerin Marlies Oester zunächst ein Innenbandriss im linken Knie diagnostiziert. Doch jetzt wurde bestätigt, dass auch das hintere Kreuzband gerissen ist.

Diagnose schlimmer als zunächst angenommen
In Loveland (USA) hatte sich der Sturz zugetragen, bei dem die 29-Jährige sich einen Innenbandriss zugezogen hatte - wie es schien. Damit wäre die Berner Oberländerin vier bis sechs Wochen ausgefallen und hätte sogar noch Chancen auf die Olympia-Teilnahme gehabt. Doch bei der Magnetresonanz-Untersuchung in einem Schweizer Krankenhaus wurde leider auch der Riss des hinteren Kreuzbandes festgestellt. Damit ist die Saison für Oester bereits beendet.

Karriereaus für Oester?
Derzeit überlegt die Schweizerin, ob die notwendige Operation sofort oder erst nach Saisonende durchgeführt werden soll. Außerdem bat sie sich einige Tage Bedenkzeit aus, um zu überlegen, ob dies das Ende ihrer Karriere sein wird. Bislang konnte die für den Skiclub Adelboden fahrende Oester mit dem Slalom in Berchtesgaden 2002 ein Weltcup-Rennen für sich entscheiden, außerdem gewann sie Bronze bei der Ski-WM 2003 in St. Moritz (SUI).