Skirennfahrerin Isolde Kostner will nach den Olympischen Winterspielen in Turin ihre Karriere beenden. Die Italienerin freut sich auf ihr Familienleben nach dem Sport.

Sportlerleben immer mühsamer
In der Dienstagsausgabe der römischen Tageszeitung 'La Republicca' vom 29. November 2005 äußert sich die 30-Jährige zu ihrem Vorhaben: "Ich liebe den Skisport, aber ich habe schon alles gegeben. Turin ist mein Endziel. Es ist für mich immer mühsamer, in der Welt herumzufahren, täglich immer das Beste leisten zu müssen." Die fünfzehnfache Weltcupsiegerin will eine Familie gründen und sich dann ganz auf das Leben mit der Familie konzentrieren.

Abschied fällt Kostner schwer
Der Abschied aus dem Skizirkus fällt Isolde Kostner aber nicht leicht: "Es wird schrecklich sein, aufzuhören, doch in all diesen Jahren hat mich der Sport viel gelehrt, auch mit Enttäuschungen umzugehen."