Bisher war das Schweizer Skiteam vom Verletzungspech verschont geblieben. Beim Training in Lake Louise stürzte Olivier Brand allerdings schwer.

Brand musste mit Hubschrauber geborgen werden
Brand kam beim Abfahrtstraining zum ersten Speed-Rennen der Saison 2005/2006 im Steilhang zu Fall, wonach er mit dem Helikopter geborgen werden musste. Der Genfer wurde zur Diagnose nach Banff transportiert. Laut dem Schweizer Teamarzt Dionys Glenz ist nicht auszuschliessen, dass sich der 25-Jährige am rechten Knie eine Kreuzbandverletzung zugezogen hat. Bereits vor zwei Jahren war Brand aufgrund eines Kreuzbandrisses eine ganze Saison ausgefallen.

Bisher sieben Weltcupstarts
Im Dezember 2004 gab Brand sein Weltcupdebüt beim Abfahrtsrennen in Val d'Isère. Danach stand er noch bei fünf Risentorläufen und einem Super-G am Start. In Lake Louise sollte er seine zweite Weltcupabfahrt absolvieren.