Die Athletinnen und Athleten des US-Skiteams werden in dieser Woche wichtige Zeitläufe absolvieren. In verschiedenen Disziplinen werden dabei die letzten freien Startplätze für die Weltcup-Rennen in den USA und Kanada vergeben.

Kräftiger Schneesturm behindert Training
Die US-Aktiven weilen derzeit in Colorado. Die Techniker sind in Loveland, während die Speed-Fahrer in Copper Mountain trainieren. Ein 60-stündiger Schneesturm fegte allerdings in den letzten Tagen über Colorado hinweg und bereitete den Pistenarbeitern einige Überstunden, um optimale Bedingungen für die Teams in beiden Skigebieten zu garantieren.

Zeitläufe in verschiedenen Disziplinen
Den Anfang machen die Damen, die in Loveland Riesenslalom-Zeitläufe bestreiten werden, um den letzten freien Startplatz für das Rennen in Aspen Anfang Dezember auszufahren. Beim Auftakt in Sölden fuhren zehn Damen vom US-Skiteam mit. Die Herren fahren in Copper Mountain die Startplätze in Super-G-Läufen aus, um das endgültige Aufgebot für die Rennen in Lake Louise und Beaver Creek zu fixieren. Auch die Damen fahren nach dem Riesenslalom im Super-G Zeitläufe für die Rennen in Lake Louise.