Der deutsche Alpin-Extrem-Sportler Christian Flühr will Mitte Dezember über neun Tage auf Skiern in Oberaudorf unterwegs sein. Dabei soll der Weltrekord wieder zurück nach Deutschland geholt werden.

Ziel: 222 Stunden Ski fahren
Vor einem Jahr durchbrach Christian Flühr als Erster die 200-Stundenmarke. Dieses Jahr will der Ausdauersportler des SK Oberhausen 222 Stunden nonstop auf Skiern unterwegs sein. Austragungsort für diesen Rekordversuch ist vom 13.-22. Dezember 2005 zum zweiten Mal das oberbayrische Oberaudorf. Bei diesem Versuch geht es aber für den 32-Jährigen nicht nur darum, den Rekord zu brechen, sondern ihn wieder an sich zu nehmen.

Australier Willey neuer Rekordhalter
Seit dem 9. September 2005 ist Nick Willey der amtierende Weltrekordler. Der Australier übertraf den Deutschen bei seinem Marathon-Skifahren im australischen Thredbo um drei Stunden. Auf die Rekordjagd will der Extremsportler aber nicht alleine gehen. Neben dem Oberhausener soll ausländische Konkurrenz am Start stehen. "Das gibt der Sache eine zusätzliche Würze. Es soll in jedem Fall einen Österreicher geben, der es direkt mit mir aufnehmen will, und der Kontakt mit Australien ist auch hergestellt. Vielleicht kommt Nick auch, dem ich ganz herzlich zu dieser Bestleistung gratuliere. Denn ich weiß, wovon ich spreche", freut er sich auf die neue Herausforderung.

Auch der Damenweltrekord wird angegriffen
Während der Rekordfahrt soll durch Christians Team in jedem Fall der Damenweltrekord nach Deutschland geholt werden: Tanja Hollerrieder aus dem oberbayrischen Unterneukirchen will mit 111 Stunden eine neue Damenbestmarke einfahren. International wird die kommende Rekordfahrt wohl im Rahmen des alpinen Ski-Weltcups in Sölden Ende Oktober vorgestellt.