Der Schweizer Silvan Zurbriggen ist beim Super-G-Training in Zermatt (SUI) schwer gestürzt und liegt nun im Berner Inselspital. Die Diagnose fiel nicht so schlimm aus wie anfangs vermutet. Die Schnittwunden im Gesicht hatten Schlimmeres befürchten lassen. So hatte Zurbriggen Glück im Unglück und trug außer den Schnittwunden einige Prellungen und einen Rippenbruch davon.

Training mit Nationalmannschaft fraglich
Der 22-jährige Schweizer wird nun einige Tage im Krankenhaus beobachtet. Ob er die geplante Reise mit der Nationalmannschaft zum Übersee-Training nach Argentinien antreten kann, ist noch unklar.

Resultate der vergangenen Saison
In der Saison 2004/2005 fuhr Zurbriggen in der Weltspitze mit. Bei den Weltmeisterschaften im italienischen Bormio landete er im Slalom auf einem respektablen 7. Platz, in der Kombination war mit dem 5. Platz noch mehr für ihn zu holen. Auch im Weltcup konnte man verstärkt mit Zurbriggen rechnen. Hier hat Zurbriggen in der letzten Saison fleißig Punkte gesammelt. Insgesamt schaffte er es sechs Mal in die Top Ten. Dabei waren alle alpinen Disziplinen vertreten. Das beste Resultat erzielte der junge Schweizer in Sestriere (ITA). Hier fuhr er beim Slalom auf den zweiten Platz.