Bei dem Kongress des US Ski- und Snowboardverbands (USSA) in Park City, Utah wurden am vergangenen Wochenende erfolgreiche Sportler und Trainer für die abgelaufene Winter-Saison geehrt. Dabei bekamen Gesamt-Weltcupsieger Bode Miller und Abfahrer Daron Rahlves die höchste sportliche Auszeichnung, die es im US-Skiverband gibt. Außerdem gewann John McBride die Trophäe für den USSA International Coach of the Year.

Miller gewinnt Award für außergewöhnliche Leistung
Miller gewann im alpinen Weltcup 2004/2005 die Gesamtwertung sowie die Disziplinenwertung im Super-G. Zusätzlich konnte er sich die Goldmedaille in der Abfahrt und im Super-G bei den Weltmeisterschaften 2005 in Bormio (ITA) sichern. Insgesamt siegte Miller während der Saison bei sieben Weltcuprennen und stand weitere sieben Mal auf dem Podium. Dafür bekam er den 'Beck International Award', die höchste Athleten-Auszeichnung des USSA. Diese wird für außergewöhnliche internationale Resultate vergeben.

Rahlves mit Vorbildfunktion
Daron Rahlves wurde mit dem 'Buddy Werner Award' für gezeigten Führungsstil und guten Sportsgeist in nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet. Rahlves gewann diese Auszeichnung bereits 2001 und hatte während seiner Karriere immer wieder Vorbildfunktion für andere Sportler. In den letzten Jahren sah er sich zudem als Mentor für weniger erfahrene und jüngere Skifahrer und nahm diese unter seine Fittiche. Im Winter 2004/2005 gewann Rahlves die Silber- sowie die Bronzemedaille bei der WM in Bormio und stand dreimal auf dem Podium im Weltcup, inklusive des historischen Doppelsieges mit Miller beim Super-G-Weltcupfinale in Lenzerheide (SUI).

Belohnung für McBride
Die Auszeichnung für den Trainer des Jahres ging an John McBride, der diesen Preis bereits 2003 gewinnen konnte. Seine Athleten, angeführt von Bode Miller und Daron Rahlves, waren im abgelaufenen Winter äußerst erfolgreich. Die Highlights waren drei gewonnene Medaillen bei den Speedevents der WM 2005, der erste US-Gesamtweltcupsieg seit 22 Jahren sowie der Gewinn der Disziplinenwertung im Super-G.