Die Schwedin Anja Pärson hat nach ihrem Sieg im Super-G im italienischen San Sicario beim 'Olympia-Testlauf' für 2006 einen Tag nach dem Gewinn des Super-G auch die Abfahrt für sich entscheiden können. In 01:52,86 Minuten setzte sie sich deutlich vor Janica Kostelic (CRO, 01:53,10 Min.) und der besten Deutschen Hilde Gerg (01:53,84 Min.) durch. Es war Pärsons erster Erfolg überhaupt in einem Abfahrtslauf.

Führung im Gesamtweltcup ausgebaut
Die Schwedin fand zwar mit ihrer hohen Startnummer 34 schon schwierige Bedingungen vor, konnte aber dennoch auf der Piste 'Fraiteve Olympique' glänzen. Besonders im technisch anspruchsvolleren oberen Teil war sie konkurrenzlos schnell. Im Gleitabschnitt zeigte sie sich deutlich verbessert und führte damit am Ende verdient die Spitze des Klassements an. Mit dem Sieg baute die Schwedin auch ihre Führung im Gesamtweltcup auf Janica Kostelic um weitere 20 Punkte aus und geht als klare Favoritin auf die große Kristallkugel in die Finals in Lenzerheide (SUI). Pärson hat derzeit 1161 Punkte auf ihrem Konto, Janica Kostelic bringt es momentan auf 1078 Punkte in der Gesamtwertung.

Kostelic's Lauf reicht 'nur' zu Platz zwei
Die kroatische Weltmeisterin startete als 22. und legte der Konkurrenz einen sehr guten Lauf vor. Vor allem im Gleitstück blieb sie unerreicht und sah daher lange wie die Siegerin aus, denn nach und nach verfehlten die besten Speedfahrerinnen ihre Zeit. Der zweite Platz ist nach Pärsons Traumlauf nun für Kostelic mit Blick auf den Gesamtweltcup kaum ein Grund zu jubeln, denn in der Weltcupwertung liegt sie nun 83 Punkte zurück.

Gerg überzeugt und macht wertvolle Punkte gut
Ein Erfolg ist in jedem Fall der dritte Platz für Hilde Gerg (SC Lenggries). Die Lenggrieserin machte damit wertvolle Zähler gut im Kampf um den Abfahrts-Weltcup, nachdem sowohl Renate Götschl (AUT) als auch Lindsey Kildow (USA) und Michaela Dorfmeister (AUT) sich hinter ihr einreihten. Entscheidend für den guten Platz von Gerg war auch ihre Fähigkeit, die Geschwindigkeit im Gleitstück bis ins Ziel mitzunehmen, während ihre Konkurrentinnen dort Fehler machten. Im Abfahrts-Weltcup bahnt sich damit ein spannendes Finish an, bei dem die Deutsche ihre Ansprüche heute eindrucksvoll unterstrichen hat. Es führt in dieser Wertung weiterhin Renate Götschl mit nun 467 Punkten vor Hilde Gerg (435 Punkte) und Michaela Dorfmeister (392 Punkte).

Ertl verzichtet auf Start
Martina Ertl hat dagegen auf die Abfahrt verzichtet. Sie fühlte sich bei Rennbeginn nicht wohl und gab ihrer Gesundheit den Vorzug. Eine gute Entscheidung, denn die Olympiastrecke von 2006 weist zwar kaum technische Schwierigkeiten auf, war aber extrem lang und kräfteraubend und brachte viele Athletinnen an die Grenze ihres Leistungsvermögens. Zwei junge DSV-Fahrerinnen verpassten die Punkteränge nur ganz knapp: Stefanie Stemmer und Ellen Hild landten auf den Positionen 33 und 34. Monika Bergmann-Schmuderer (SpVgg Lam) )nutzte die Abfahrt als Training für die Kombination am Sonntag und belegte am Ende Platz 45.