Isabelle Huber vom SC Ruhpolding wird in diesem Winter keine Skirennen mehr bestreiten können. Die 23-Jährige war am Montag beim ersten WM-Abfahrtstraining in Santa Caterina (ITA) gestürzt. "Nach den ersten Untersuchungen müssen wir davon ausgehen, dass sich Isabelle im linken Bein einen Riss des vorderen Kreuzbandes und eine Knochenstauchung zugezogen hat", erklärte Mannschaftsarzt Dr. Ernst Otto Münch. Außerdem, so der DSV-Mediziner weiter, bestehe Verdacht auf einen Riss des Außenmeniskus. Klarheit soll eine Kernspinuntersuchung bringen, die am heutigen Dienstag in München durchgeführt wird. Bis zur notwendigen Operation können allerdings noch einige Tage vergehen. "Zunächst einmal muss das Knie reizfrei und die Schwellung abgeklungen sein", sagte Dr. Münch.