Für einige Skigebiete in Österreich ist der Winter in den letzten Tagen noch einmal zurückgekehrt und frischer Schnee bedeckt nun Pisten und Hänge der Berge. Währenddessen sind aufgrund der warmen Temperaturen in Deutschland nur noch vier Gebiete geöffnet. Wie es genau in den einzelnen Ländern aussieht, erfahrt ihr wie immer in unserem aktuellen Schneebericht.

Deutschland

In Deutschland sind nur noch einige wenige Skigebiete geöffnet. So können derzeit noch Grasgehren, Fellhorn/Kanzelwand, das Nebelhorn in Oberstdorf und die Zugspitze Skibetrieb anbieten. In Grasgehren laufen die Lifte noch bis zum 21. April und es können aktuell bei einer Schneehöhe von 60cm immerhin noch fünf Pistenkilometer befahren werden. Die Schneehöhe auf dem Nebelhorn dagegen beträgt 170cm und hier sind noch sechs Kilometer Piste befahrbar.

Österreich

In Österreich freuten sich in den letzten 72 Stunden viele Skigebiete über frischen Schnee. So meldete der Dachstein Gletscher heute satte 20cm Neuschnee, und auch das Kitzsteinhorn legte nach den 10cm vom Mittwoch noch einmal 10cm drauf und hat nun eine Schneehöhe von 210cm. Sölden im Ötztal meldete in den letzten 72 Stunden gar 51cm Neuschnee. Die Gletscherwelt-Weißsee mit 15cm und die Tauplitzalm (15cm) wurden von Frau Holle ebenfalls mit Neuschnee beschenkt. Gebiete wie Obertauern (10cm), Zauchensee (8cm), Katschberg (5cm) oder Silvretta Montafon (5cm) meldeten ebenfalls frischen Schnee.

Die größte Schneehöhe in Österreich hat der Mölltaler Gletscher, der ebenfalls Neuschnee meldete (10cm) und derzeit eine Schneehöhe von 430cm vorzuweisen hat. Dahinter ist der Hintertuxer Gletscher mit 400cm, gefolgt vom Stubaier Gletscher mit 350cm. Insgesamt haben noch elf weitere Skigebiete, unter anderem Sölden (281cm), Tiroler Zugspitzarena (250cm) oder auch Nassfeld (210cm) eine Schneehöhe von mehr als 200cm zu bieten - die Angaben der Skigebiete sind hier aber mit Vorsicht zu genießen, da einige Skigebiete ihre Gesamtschneehöhe trotz zuletzt höherer Temperaturen noch nicht nach unten korrigiert haben.

Schweiz

Anders als in Österreich konnten sich in der Schweiz nur wenige Skigebiete über frischen Schnee freuen. Am 8. April meldete Gstaad 10cm Neuschnee, Engelberg und Saas Fee 5cm. Die Aletsch Arena und Corvatsch-Silvaplana legten in den letzten 24 Stunden nochmal etwas Neuschnee nach und konnten 4cm (Aletsch Arena) und 3cm (Corvatsch) melden. Insgesamt sind in der Schweiz noch knapp 60 Skigebiete geöffnet und bieten teilweise den Skibetrieb noch bis nach Ostern an. Die Skiarena Andermatt-Sedrun hat mit 400cm die größte Schneehöhe, gefolgt von Engelberg mit 340cm und Saas Fee mit 330cm. In Saas Fee sind aktuell 90 Pistenkilometer zu befahren.

Frankreich und Italien

Während es in Teilen Österreichs am Mittwoch noch ordentlich schneite und der Osterbetrieb bei einigen Skigebieten gesichert wurde, kamen in Frankreich nur vereinzelt Schneefälle zustande. Die neuesten Niederschläge in weiß gab es unter anderem In La Plagne und Champagny zu vermelden, hier gab es am 8.4. jeweils 10cm Schneefall. In den meisten anderen Gebieten wurden die letzten Schneefälle am letzten Freitag und Samstag gemessen. Wieder mal waren vor allem die Pyrenäen ganz vorn: Cauterets meldete am 5.4. gar 50cm Neuschnee, ebenso Gourette. Etwas weniger kam weiter im Norden herunter, in Orelle und Le Grand Bornand etwa 10cm. In Frankreich haben derzeit noch 83 Skigebiete geöffnet, die größte Schneehöhe weisen mit Cauterets, Piau Engaly und Gourette drei Skigebiete in den Pyrenäen auf.

In Italien haben noch 64 Skigebiete geöffnet, Neuschnee gab es in den letzten Tagen aber so gut wie gar nicht. Lediglich Speikboden und Livigno meldeten in den letzten sieben Tagen 3cm und 2cm Neuschnee. Die größten Schneehöhen melden weiterhin Sella Nevea - Kanin und Adamello Ski mit über 550cm – allerdings beruhen auch diese Höhen auf den Angaben der Skigebiete, die ihre Gesamtschneehöhen ungern nach unten korrigieren.

Wetter- und Schneeaussichten

Während der Freitag in den West- und Ostalpen verbreitet trocken und angenehm werden dürfte, zieht am Samstag von Norden eine nächste Störung heran. Die Alpennordseite dürfte von Schauern betroffen sein, in den Südalpen gibt es Samstag und Sonntag bei insgesamt windigen Verhältnissen mehr Chancen auf Sonne. Die Aussichten für die Karwoche sind noch nicht eindeutig, es wird in den Ostalpen Mitte der Woche mit einer Kaltfront gerechnet, in den Westalpen könnte es ab Mittwoch Niederschläge geben. Insgesamt bleibt das Wetter dem April treu und ist zumeist unbeständig, windig und wechselhaft.

Alle Schneehöhen und aktuelle Schneefälle findet ihr hier: http://www.skiinfo.de/schneehoehen-schneebericht.html