Deutsch

Exklusive Skigebiete: So teuer kann Skifahren sein

undefined
Copyright: Zermatt Tourist Office

Keine Frage, Skifahren hat sich in den letzten Jahren zu einem Luxussport entwickelt. 50 Euro für einen Tages-Skipass ist normal, günstige Skigebiete sind eher die Ausnahme als die Regel. Dennoch: Es geht noch viel exklusiver, teurer und elitärer. Wir stellen ein paar "Angebote" vor, die diesen Namen eigentlich nicht verdienen.

 

Sunny 700: The Best Lift Ticket Ever!


Ein Tagesticket für 700 Dollar? Genau, ihr lest richtig! Angeboten wird dieses Schnäppchen im Sunlight Mountain Resort. Natürlich bekommt man für 700 Dollar nicht nur einen Liftpass für alle Anlagen, sondern kauft zudem ein Paar Ski der limierten Sunlight-Ski, die zum 50. Geburtstag der Bergbahnen produziert wurden. Ebenfalls inkludiert ist ein Ticket für die Iron Mountain Hot Springs. Wer also nach einem speziellen Paar Ski Ausschau hält und sich in Colorado rumtreibt, der sollte hier klicken: http://sunlightmtn.com/plan-your-trip/buy-tickets

 

Zermatt-Cervinia


Nicht nur das Wohnen und Urlaub machen ist in Zermatt ziemlich teuer, sondern leider auch der Skipass. In der Saison 2019/2020 kostet euch ein Tagesskipass in der Hauptsaison 92 Franken, das sind etwa 85 Euro. Nicht gerade ein Schnäppchen, oder? Allerdings gilt dieser Preis auch für die Verbindung nach Cervinia auf der italienischen Seite. Wer nur auf der Schweizer Seite des Matterhorns unterwegs sein will, der bezahlt "lediglich" 79 Franken am Tag. Übrigens: Ein Doppelzimmer mit Matterhornblick im ersten Hotel am Platz, dem traditionsreichen Grand Hotel Zermatterhof, gibt es im Winter bereits um die 800 CHF pro Nacht!

 

Aspen Snowmass


Paris Hilton wird hier schon mal gesichtet, Cameron Diaz, Kevin Costner und Harrison Ford schwingen in Aspen ebenfalls regelmäßig die Hänge herunter. Sie können es sich auch leisten, der Otto-Normal-Bürger eher nicht: 174 Dollar kostet ein Tagesskipass für das Skigebiet in Colorado in der Hauptsaison, das sind beim aktuellen Wechselkurs entspannte 159 Euro. Aber ihr könnt kräftig sparen, wenn ihr vor Ort einen Sechs-Tages-Pass kauft, der kostet nämlich "nur" 864 Dollar (789 Euro). Noch Fragen?

 

St. Moritz


Im Gegensatz zu Aspen ist das Skifahren im wohl bekanntesten Nobel-Skiort der Alpen fast schon ein Schnäppchen. In Engadin St. Moritz kostet der Skipass um die 80 CHF am Tag. Allerdings gilt dieser dann auch im gesamten Oberengadin und man kann mit den Snow-Deal, wenn man früh genug bucht, bis zu 30 Franken sparen. Denn hier gibt es ein dynamisches Preissystem, das vor allem diejenigen belohnt, die weit vor ihrem Skiurlaub den Skipass kaufen. Ein Haken gibt es aber für Sparfüchse dennoch: Wer mit den Schönen und Reichen essen und trinken will, sollte zumindest in den guten Restaurants ein dickes Portemonnai mitbringen. Im Restaurant Stüvetta zum Beispiel treffen sich "Feinschmecker und Weinliebhaber mit Stil und Zeit, die beim Schneesport-Spaß nicht auf den lukullischen Hochgenuss in gehobener und gemütlicher Atmosphäre verzichten möchten." Weinflaschen gibt es hier ab ca. 60 Franken, die edlen Tropfen auf der Karte kosten allerdings bis zu 4000 Franken. Die Preise für Champagner haben wir leider online nicht gefunden. Vielleicht auch ganz gut so.

 

Vail


Wer in Vail (Colorado) in der Hauptsaison skifahren möchte, der ist beim Skipasspreis schon mal mit 220 Dollar (ca. 200 Euro) dabei. Pro Tag, nicht pro Woche! Gut, wer online früh genug bucht, kann ein paar Dollar sparen, teuer bleibt es aber trotzdem. "Ok, das ist in meinem Budget aber noch drin", sagt ihr euch? Na dann gönnt euch doch auch eine Nacht im Golden Peak Penthouse - in der Nachosterwoche schon für 7500 Euro pro Nacht zu haben. Übrigens, mit etwas Glück verpasst ihr auch größere Schneefälle bei eurem Vail-Besuch, denn dann könnte es so aussehen:

 

Beaver Creek


Beaver Creek (Colorado) zählt gemeinhin ebenfalls zu den exklusivsten Skigebieten weltweit. Taylor Swift ist hier regelmäßig zu Gast, Austern und Champagner gibt es im Beaver Creek Chophouse, zudem ist das Resort übersät mit Boutiquen, Kunstgalerien und erstklassigen Restaurants. Außerdem gibt es eine idyllische Eislaufbahn im Zentrum der Stadt. Die Unterkünfte bestehen größtenteils aus gehobenen Hotels und Eigentumswohnungen, und die Preise spiegeln dies wider. Morgens muss man keinen keinen eisigen, anstrengenden Weg mit den Skischuhen zu den Liften zurücklegen, sondern man fährt mit der überdachten Rolltreppe vom Dorf direkt auf die Pisten.

 

 

Bilder & Videos

undefined - © Zermatt Tourist Office
undefined - © Odette Landmeier
undefined - © Vail Resorts Photography
undefined - © The Lodge at Vail, A RockResort

Alle anzeigen

Werbung

Verwandte Artikel

Exklusiv und luxuriös: Die besten Hotels in den Alpen! ©Fotolia | capri2909

Exklusiv und luxuriös: Die besten Hotels in den Alpen!

Im Alpenraum gibt es unzählige Top-Hotels, die mit tollen Wellness-Anlagen, Sterne-Küche, exklusiven Angeboten und einem tollen Winter...

Werbung

Werbung