Weltcup-Fahrer und Bronzemedaille-Gewinner der WM-Abfahrt 2013 David Poisson (FRA, 35) ist nach einem Trainingssturz im kanadischen Nakiska/Alberta am Montag verstorben. Die genauen Umstände des Unfalls sind bisher noch nicht eindeutig geklärt. Blick.ch zitiert einen Insider, der vor Ort dabei war: "Poisson ist kurz vor dem Ziel mit rund 100 km/h ausgerutscht und ist dann durch zwei sogenannte B-Fangnetze hindurch in den Wald hineingeschossen. Dort dürfte er ziemlich frontal mit einem Baum kollidiert sein. Ein Rettungsteam hat danach während rund eineinhalb Stunden erfolglos versucht, um David wiederzubeleben."

Der 35-jährige Franzose war seit vielen Jahren im Weltcup der Skifahrer aktiv und holte 2013 bei der Ski-WM in Schladming überraschend die Bronzemedaille in der Abfahrt. Poisson, dessen Vater erst vor zwei Wochen verstorben war, hinterlässt seine Frau und einen Sohn.

Die Skiwelt zeigte sich bestürzt. Der französische Verband und Kollegen aus dem Team färbten ihre Profilbilder in den Sozialen Netzwerken schwarz, Weltcup-Kollegen Poissons drückten ihr Mitgefühl mit zahlreichen Posts aus:

 

 

 

 

 

 

Auch die Skiinfo-Redaktion möchte an dieser Stelle den Hinterbliebenen und Freunden von David Poisson ihr Beileid ausdrücken.