Vor bald 40 Jahren wurde mit dem Bau der Saanerslochbahn in Saanenmöser ein Meilenstein geschaffen. Die damals schnellste, modernste und bequemste Gondelbahn ist nun am Ostermontag, 2. April in Ruhestand getreten und macht Platz für die neue Bahn, welche ab Winter 2018/19 in Betrieb geht. Neu im nächsten Winter ist auch das Add-on Glacier 3000, welches zum Top4 Saisonabo verfügbar ist. 
 
Die Dorforganisation Saanenmöser und die Bergbahnen Destination Gstaad AG (BDG) boten allen Skifahrern und Spaziergängern eine gratis Berg- und Talfahrt, um die altehrwürdige Bahn gebührend zu verabschieden. Im Berghaus Saanersloch profitierten Gäste von Getränkepreisen von anno dazumal und zeigten zum nostalgischen Anlass ihre buntesten Retro-Looks. Zur Feier des Tages überreichten Heinz Brand, Präsident BDG und Jan Brand, Verwaltungsrats-Mitglied, dem allerletzten Fahrgast der Gondelbahn ein Saisonabo für die kommende Wintersaison. Jeanne von Siebenthal ist glückliche Gewinnerin und freut sich im nächsten Winter die neue Bahn zu testen. 
 
Schon damals ein Quantensprung 
 
Die Gondelbahn Saanenmöser-Saanersloch wurde 1978 gebaut. Es handelte sich um eine der ersten sechsplätzigen Gondelbahnen in der Schweiz. Diese Anlage bedeutete einen Quantensprung für die Tourismusregion, konnte dank ihr doch das Pistenangebot stark vergrössert und später die Verbindungen zu den Skigebieten St. Stephan-Lengebrand-Parwengesattel und Zweisimmen-Rinderberg hergestellt werden. 
 
Neue Bahn ab Winter 2018/19 im Einsatz 
 
Die Bauarbeiten für die neue Saanerslochbahn sind im letzten Herbst gut vorangekommen und die Projektphasen für das Jahr 2017 wurden termingerecht abgeschlossen. Die Arbeiten auf der während dem Winterbetrieb eingestellten Baustelle werden nun wieder aufgenommen. Die Bahn wird ab Winter 2018/19 die Gäste schnell und bequem ins Skigebiet bzw. auf den Saanerslochgrat transportieren und den Komfort durch größeres Platzangebot in den Kabinen und ebenerdige Einstiege deutlich steigern. Es ist die erste Gondelbahn des Schweizer Herstellers Garaventa in Form der „D-Linie“ und stellt durch seine Glasdachkonstruktion eine Weltneuheit dar. Die alten Gondeln, welche in der Zwischenzeit Kultstatus erreicht haben, gehen alle an den Schweizer Hersteller Garaventa zurück und sind bereits verkauft. 
 
Gemeinsame Lösung zwischen Glacier 3000 und BDG beim Top4-Abo dabei 
 
Nach der erfolgreichen Einführung in diesem Winter, künden die vier größten Skigebiete vom Berner Oberland -, Meiringen-Hasliberg, Jungfrau Ski Region, Adelboden-Lenk und Gstaad - auch für die kommende Wintersaison das Top4 Abo an. Die Verantwortlichen vom Glacier 3000 und der BDG haben verschiedene Varianten betreffend dem Glacier 3000 im Top4-Abo ausgearbeitet. Marcel Bach, Präsident Glacier 3000, ist erfreut, dass BDG und Glacier 3000 ihren Kunden nun zusammen eine gemeinsame Lösung bieten und dankt der BDG für ihre Bemühungen diesbezüglich im Top-Verbund. Das Glacier 3000 Saisonabo kann ab Winter 2018/19 für CHF 200 als Add-on zum Top4-Skipass gekauft werden. Die Pisten auf dem Glacier 3000 sind noch bis zum 5. Mai für alle Wintersportfans geöffnet.
 
Weitere Informationen zur Destination Gstaad gibt es unter http://www.gstaad.ch