Auch wenn die neue Schlossalmbahn schon ab dem 1. Dezember 2018 fahren und die Skigäste auf die – zum Teil auch neuen – Pisten bringen wird, die offiziellen Eröffnungsfeierlichkeiten finden erst im Januar statt. Dafür dann mit einem richtigen Star-Aufgebot: Am Freitag, 18. Januar startet das „Sound & Snow Gastein“ mit einem Konzert der Schlagerkönigin Andrea Berg in der Arena an der Talstation der neuen Schlossalmbahn (ab 59,90 Euro). Die gigantische Bühne mit einer Breite von 50 Metern und einer Höhe von 24 Metern wurde vom österreichischen Veranstalter Leutgeb Entertainment Group entwickelt und orientiert sich mit den Türmchen und rot-weißen Fensterläden an der Fassade des Weitmoser Schlössels in Bad Hofgastein. In großen, goldenen Bilderrahmen werden via LED-Bildschirme die Geschichte Gasteins erzählt und anschließend Bilder der Konzerte gezeigt. Spektakuläre Lasershows runden die Abende ab.

 

Von Hip-Hop bis DJ-Sets: Konzerte für jeden Musikgeschmack


Tags drauf, am Samstag den 19. Januar, rappt die Hip-Hop-Band „Die Fantastischen Vier“ bis die Bühne wackelt (ab 59.90 Euro) und am Sonntag, 20.1., ist der Nummer-1-DJ der Welt Martin  Garrix an den Turntables unter freiem Himmel (ab 59.90 Euro). Aber auch die Vorprogramme können sich sehen lassen: Die Rebel Tell Band spielt vor Andrea Berg, Left Boy und Großstadtgeflüster treten vor den Fantastischen Vier auf und die DJs Hugel, Salvatore Ganacci, Mike Williams und Darius&Finlay machen schon vor dem Auftritt von Martin Garrix den Sonntag zum absoluten Top-DJ-Tag. Einen Spezialauftritt wird DJ Ötzi einlegen: Am Sonntag, 20.1., ist er ab 11 Uhr mit seiner Gipfeltour auf 2.030 Metern oben auf der Schlossalm. Dieses Konzert ist kostenfrei.
Ein Zwei-Tagesticket für das „Sound & Snow Gastein“ kostet ab 99,90 Euro, der Festivalpass für alle drei Tage ist ab 149,90 Euro zu haben. Das neue Musikfestival in Gastein soll in den folgenden Jahren in Serie gehen und alljährlich im Januar als große Opening-Veranstaltung für die Gasteiner Skigebiete funktionieren.

 

In nur neun Minuten komfortabel vom Tal bis auf die Kleine Scharte


Die neue Schlossalmbahn bietet mit ihren innovativen Stationsgebäuden und den 10er-Kabinen ganz viel Komfort und Service für die Skigäste. Bis zu 3.000 Personen pro Stunde kann die neue Bahn transportieren – eine Verdoppelung der bisherigen Kapazität. Die Fahrt von der Talstation bis zur Bergstation Kleine Scharte auf 2.066 Metern dauert nur noch neun  Minuten und geht ohne Umsteigen an der Mittelstation. Zusätzlich zur neuen Bahn entstanden auch ein neuer Speicherteich  und rund 20 Hektar neue Pistenflächen. Die Investitionen von insgesamt 84,8 Millionen Euro für den Neubau wurden unter anderem mit einem Crowdfunding-Projekt finanziert.

Weitere Infos zum Projekt Schlossalmbahn gibt es in einem Bautagebuch hier: http://www.skigastein.com/de/aktuelles/bautagebuch