Die geplanten Großprojekte der Flying Mozart Gondelbahn und die spektakuläre Verbindungsbahn von Flachauwinkl nach Kleinarl sollten die Philosophie des Skiegebiets Snow Space Salzburg, als Standort für Premium-Wintersport, erneut hervorheben. Die Coronakrise hat den Bauvorhaben allerdings vorerst einen Strich durch die Rechnung gemacht. Der Neubau der Flying Mozart-Seilbahn soll erst im nächsten Jahr realisiert werden, dass gab der Vorstandssitzende vom Snow Space Salzburg bekannt. 

"Angesichts der aktuellen Corona Krise, können die Auftragnehmer nicht einschätzen, ob sie die Leistungen auf der Baustelle zeitgerecht erbringen können und ob die notwendigen Baumaterialien zur Verfügung stehen. Aus diesem Grund wurde der Zeitplan für das Bauvorhaben auf zwei Jahre ausgedehnt“, erklärt Hettegger. 

Ob eine Bauverschiebung auch für die Verbindungsbahn stattfinden soll, darüber wurde noch keine Entscheidung getroffen. Rund 64 Millionen Euro wollen die Betreiber in den Bau der Flying Mozart Gondel und die Verbinungsbahn mit Panorama-Link investieren.