© Alexis BOICHARD/AGENCE ZOOM
Hans Olsson hat im Training von Gröden die Bestzeit vorgelegt. Er fuhr 0,35 Sekunden schneller über die Saslong als die zeitgleichen Bode Miller und Romed Baumann. Auf Platz vier wurde überraschend Tobias Stechert gewertet (+0,39 s).

Mehrfach unterbrochen

Wegen schlechter Sicht bedingt durch Nebel musste das erste Training in Gröden mehrfach unterbrochen werden, daher haben die Ergebnisse nur bedingte Aussagekraft. Dennoch setzte Tobias Stechert mit seiner Zeit ein kleines Ausrufezeichen. Beaver Creek-Sieger Bode Miller war erneut schnell, Didier Cuche als Fünfter vorn dabei. Die Österreicher hatten mit Romed Baumann und Joachim Puchner (Sechster) zwei Fahrer in der Spitze. Auch Gesamtweltcup-Leader Aksel Lund Svindal (Siebter) blieb nur rund sieben Zehntel hinter der Tagesbestzeit. Die Platzierungen der weiteren DSV-Starter: 31. Stephan Keppler, 37. Andreas Sander, 49. Marvin Ackermann, 58. Josef Ferstl.

Jerman lange out

Für den Slowenen Andrej Jerman dürfte die Saison hingegen schon beendet sein. Bei ihm wurde nach dem Sturz in Beaver Creek eine Schienbeinkopfverletzung diagnostiziert. Damit ist eine Rückkehr in den Weltcup-Zirkus frühestens zum Saisonende möglich - das ist aber unwahrscheinlich.

Skiinfo berichtet im Liveticker über den Ausgang der Rennen. Vorab könnt ihr in unserem Weltcup-Tippspiel euer Fachwissen beweisen und das Podium tippen.