© Head
Ab dem 26. November kämpfen die alpinen Damen und Herren auf dem amerikanischen Kontinent um Weltcup-Punkte. Während für die Herren am kommenden Wochenende, 26./27.11.2011, im kanadischen Lake Louise die ersten Speed-Bewerbe der Saison auf dem Programm stehen, bestreiten die Damen je einen Riesenlalom und einen Slalom in Aspen (USA). Anschließend reisen die Damen nach Kanada, um vom 02.-04.12.2011 in Lake Louise zwei Abfahrtsrennen und einen Super-G zu absolvieren. Zur gleichen Zeit stehen bei den Herren Abfahrt, Super-G und Riesenslalom in Beaver Creek (USA) im Wettkampf-Kalender.

Stauffer erwartet einiges

Das Team von Damen-Bundestrainer Tom Stauffer ist mit einer großen Mannschaft in Aspen am Start. Im Riesenslalom starten sieben Damen, im Slalom kämpfen neun Athletinnen um Weltcup-Punkte. Stauffer ist optimistisch für die Rennen: "Wir haben die vergangene Woche genutzt und in Vail bei guten Verhältnissen trainiert. Der Schwerpunkt lag dabei auf den Disziplinen Riesenslalom und Slalom. Auch einige Fahrten Super-G konnten wir absolvieren. Darüber hinaus haben wir an der Materialabstimmung gearbeitet. Im Slalom treten wir mit einer quantitativ und qualitativ starken Mannschaft an. Unsere Top-Fahrerinnen wollen um die Podestplätze mitfahren. Daneben sollen sich möglichst viele Athletinnen aus der zweiten Reihe für das Finale qualifizieren. Wir wollen eine kompakte Mannschaftsleistung zeigen."

Höfl-Riesch freut sich auf Rennen

Maria Höfl-Riesch freut sich auf die Rennen in Nordamerika: "Die Vorbereitung in Vail verlief gut. Leider musste mein Servicemann Stefan Böhler aus familiären Gründen zurück nach Hause reisen, so dass ich mir nun in Aspen den Servicemann von Elisabeth Görgl, der ja ebenfalls bei meiner Skifirma HEAD angestellt ist, mit Elisabeth teilen werde. In Lake Louise wird Stefan aber wieder dabei sein. Ich freue mich auf die nächsten beiden Renn-Wochenenden und werde mein bestes geben, um den misslungenen Saisonstart von Sölden schnell vergessen zu machen."

Interne Qualifikation für 3. Abfahrtsplatz

Bei den Herren hat Bundestrainer Charly Waibel Stephan Keppler und Tobias Stechert fix für die erste Abfahrt der Saison gesetzt. Wer als dritter deutscher Starter ins Rennen geht, entscheidet sich in einer internen Qualifikation im zweiten Abfahrtstraining von Lake Louise. Mit der Vorbereitung ist Waibel zufrieden: "Wir hatten in Nakiska (CAN) gute Trainingsmöglichkeiten mit internationaler Beteiligung. Unsere Athleten haben sich gut präsentiert und die Chance genutzt, sich auf die Schneebedingungen hier in Kanada einzustellen." Stephan Keppler möchte angreifen: "Körperlich fühle ich mich, bis auf eine kleine Erkältung, die ich aber im Griff habe, sehr gut. Mein Ziel ist es, in Lake Louise an meine Leistungen des letzten Winters anzuknüpfen. Vor allem im Super-G bin ich zuversichtlich, dieses Ziel erreichen zu können."


Das DSV-Aufgebot für Aspen und Lake Louise im Überblick


Riesenslalom Damen

Lena Dürr (SV Germering)
Maria Höfl-Riesch (SC Partenkirchen)
Simona Hösl (SK Berchtesgaden)
Veronique Hronek (SV Unterwössen)
Viktoria Rebensburg (SC Kreuth)
Veronika Staber (WSV Samerberg-Törwang)
Barbara Wirth (SC Lenggries)

Slalom Damen

Fanny Chmelar (SC Partenkirchen)
Lena Dürr (SV Germering)
Katharina Dürr (SV Germering)
Christina Geiger (SC 1906 Oberstdorf)
Maria Höfl-Riesch (SC Partenkirchen)
Simona Hösl (SK Berchtesgaden)
Nina Perner (Rheinbrüder Karlsruhe)
Veronika Staber (WSV Samerberg-Törwang)
Barbara Wirth (SC Lenggries)

Abfahrt Herren

Stephan Keppler (WSV Ebingen)
Tobias Stechert (SC Oberstdorf)

Mögliche Starter für Abfahrt (Trainerentscheid nach dem letzten Training)
Andreas Sander (SG Ennepetal)
Josef Ferstl (SC Hammer)

Super-G Herren

Stephan Keppler (WSV Ebingen)

Mögliche Starter für Super-G (Trainerentscheid nach Trainingseindrücken und Abfahrtsrennen)
Tobias Stechert (SC Oberstdorf)
Andreas Sander (SG Ennepetal)
Josef Ferstl (SC Hammer)

Alle Rennen gibt es bei uns natürlich im Liveticker!