Das Medieninteresse für die alpinen Weltcup-Skirennen der Damen am Großen Arber am kommenden Freitag und Samstag (4./5. Februar) ist so groß wie nie zuvor. Dreizehn Fernsehstationen übertragen die beiden Rennen am kommenden Freitag und Samstag live. Darunter Sender aus Russland, Asien und den USA. „Das ist eine enorme Werbung für die Stadt Zwiesel und den Großen Arber“, freut sich Harald Haase, der Chef des Organisationskomitees in Zwiesel.

Große Ticketnachfrage
Die Rennpiste am Großen Arber präsentiert sich in einem hervorragenden Zustand. „Kalte Temperaturen und Sonne verwandeln den Bayerischen Wald derzeit in ein Winterwunderland“, sagte Harald Haase. Er freut sich besonders über die große Ticketnachfrage. „Das Interesse an den Rennen, es ist ja der letzte Test vor der Ski-WM in Garmisch, ist gigantisch“, so Haase. Außerdem sei die deutsche Mannschaft wohl noch nie so stark wie in dieser Saison gewesen. Gleich mehrere Läuferinnen, allen voran die Olympiasiegerinnen Maria Riesch und Viktoria Rebensburg, sowie Weltmeisterin Kathi Hölzl, könnten den Sprung auf das Podest schaffen.

Rennen beginnen am Freitag
Bereits morgen werden die ersten Mannschaften in Zwiesel erwartet. Die Athletinnen können sich dann auf einer eigenes präparierten Piste auf dem Großen Arber vorbereiten. Die eigentlich Wettkampfstrecke bleibt bis zu den Rennen gesperrt. Am kommenden Freitag findet in Zwiesel ein Riesenslalomweltcup statt, der erste Durchgang beginnt um 10 Uhr, der zweite Lauf um 13 Uhr. Am Samstag wird ebenfalls um 10 Uhr der Slalom gestartet, um 13 Uhr beginnt der zweite Lauf.