Nach den Abgängen der Norweger Kjetil Jansrud und Aksel Lund Svindal wird Atomic wohl keine weiteren Stars verlieren. Topfahrer Benni Raich entschied sich nach ausgiebigen Materialtests zum Verbleib bei seiner Stammmarke, mir der er alle bisherigen Erfolge feierte.

Raich bleibt trotz Tests
Raich wird damit zusammen mit Gesamtweltcupsieger Carlo Janka das Rennteam von Atomic in den kommenden WM-Winter führen. „Ich hab heuer bewusst andere Marken getestet - und bin bestärkt worden: Es gibt kein besseres Umfeld und kein besseres Material als Atomic für mich,“ erklärte der 'Blitz aus Pitz'. Auch Raich war zwischenzeitlich mit Konkurrent Head in Verbindung gebracht worden.

Huber überzeugt von seinem Team
Atomics Race-Direktor Rudi Huber kann damit wieder über eine gewohnt starke Mannschaft verfügen. „Carlo Janka setzt sicher als Weltmeister, Olympia- und Gesamtweltcupsieger mit 23 Jahren neue Maßstäbe: Benni Raich und Michael Walchhofer werden in ihren Top-Disziplinen dagegen halten, Marcel Hirscher, Felix Neureuther sind die Rennläufer mit Siegpotential für die nächsten Jahre und gehören zu den heißesten Aktien am Athletenmarkt“, analysierte Huber und schloss Neuzugänge im Team zu diesem Zeitpunkt nicht aus.



Daniel Albrecht und Lara Gut kommen zurück
Wieder mit dabei sein wird auch ein alter Bekannter: „Ich arbeite hart für mein Comeback und kriege mein Skigefühl nach und nach zurück,“ freut sich Daniel Albrecht. Bei den Damen setzt Atomic ebenfalls auf eine Rückkehrerin: Lara Gut beginnt im Mai wieder mit ihrem Training. Außerdem wird Marlies Schild nach der reinen Slalomsaison im Winter 2010/11 auch wieder im Riesenslalom antreten. Gesetzt sind natürlich auch die Österreicherinnen Kathrin Zettel, Andrea Fischbacher und Michaela Kirchgasser.