Zum Abschluss der nationalen Ski-Meisterschaften in Österreich haben sich Hans Grugger und Christina Staudinger die Titel in der Königsdisziplin gesichert. Während die Staatsmeister im österreichischen Innerkrems gefeiert werden konnten, fielen die Schweizer Meisterschaften im Super-G und Riesenslalom aus. Die neuen Titelträger sollen nun bei FIS-Rennen gekürt werden.

Görgl und Fischbacher nicht am Start
Wie so häufig bei nationalen Meisterschaften war auch in Innerkrems der Weg für die zweite Garde frei. Die beiden stärksten ÖSV-Damen im Speed-Bereich Elisabeth Görgl und Andrea Fischbacher verzichteten nach der Kräfte zehrenden Olympiasaison auf einen Start. Nutznießerin war Christina Staudinger. Die 23-Jährige ließ der Konkurrenz auf dem Weg zu ihrem ersten Meistertitel keine Chance. In 1:19,27 Minuten raste die Oberösterreicherin zur Goldmedaille. Zweite wurde Nicole Schmidhofer, bereits 45 Hundertstel zurück, und Bronze ging an Stefanie Moser (+0,62).

Zweiter Abfahrtstitel für Grugger
Bei den Herren fuhren auch die prominentesten Abfahrer um die Medaillen mit - allerdings ohne Erfolg. Michael Walchhofer musste sich mit dem fünften, Georg Streitberger mit dem sechsten Platz zufrieden geben. Klaus Kröll schied aus. Den ÖM-Titel sicherte sich zum zweiten Mal nach 2005 Hans Grugger. 1:16,23 Minuten benötigte der 28-Jährige für die kurze Abfahrt. 22 Hundertstel dahinter platzierte sich Hannes Reichelt auf dem Silberrang. Eine Überraschung gab es dann auf dem dritten Platz. Dort reihte sich der erst 19-jährige Vincent Kriechmayer ein. Er lag nur zwei Hundertstel hinter Reichelt. Joachim Puchner wurde noch vor Walchhofer und Co. Vierter.