Wenn es nach ihm geht, dann will er schon in den kommenden Tagen erstmals wieder auf Skiern stehen. Trotz großer Schmerzen, die weniger durch die Knie-OP, als durch verletzte Kapseln und Muskelansätze im linken Bein bedingt sind. "Das ist nicht weiter tragisch, braucht aber Zeit - und die habe ich nicht", sagt Rainer Schönfelder. Seine insgeheime Hoffnung sei, dass "ähnlich wie bei der Marlies Schild Skifahren vielleicht besser geht, als gehen." Die Härteprobe aufs Exempel soll in den nächsten Tagen schon stattfinden.


"Die Infrarot-Therapie soll den Heilungszeitraum verkürzen"
"Letztlich heilt sich der Körper immer von selbst - aber ich kann ihn dabei unterstützen", sagt Schönfelder. Durch seine neuerliche Verletzung ist er unfreiwillig Testimonial der medizinischen Forschung geworden. Sein Partner Bodytherm, Ausstatter und Betreiber des Schönfelder Recreation Home, hat dort auch jene Weltneuheit installiert, die vor allem bei traumatischen Verletzungen und Entzündungen wahre Wunder in der Regeneration vollbringen soll: Ein Infrarot-Tiefenstrahler auf LED-Basis, dessen Strahlen tief ins Gewebe eindringen und dort Heilungsprozesse unterstützen. Schönfelder: "Ich bin einer der Ersten, die mit der völlig neuen Technologie arbeiten: Lieber wäre mir, es wäre kein Akutfall, aber es ist, was ist - jetzt bin ich heilfroh, dass ich über Bodytherm einen Kontakt zur Forschergruppe habe, die das Gerät entwickelt hat. Es zeigt sich: Kein Nachteil ohne Vorteil", Rainer Schönfelder steht mit den Bodytherm-Experten in permanentem Austausch - Freitag wurde die Weltneuheit auf der TU-Wien präsentiert.

Therapie - Training inzwischen 50:50-Anteil
Inzwischen halten sich die Anteile aus Therapie und Training die Waage. Unter Therapie (für die Seele) fiel Rainer Schönfelders Auftritt beim Ö3-Adventsingen. Und auch Folge 20 seiner Comeback-Doku schoenfelder.tv tut ihre gute Wirkung: "Sehr viel tolles Feedback und für mich ist es auch eine ganz gute Aufarbeitung."

Die 20. Folge von schoenfelder.tv könnt ihr euch hier ansehen: