Für die DSV-Alpine Lisa-Marie Walz ist die Saison aufgrund einer schweren Knieverletzung beendet. Die 19-jährige Aktive vom SC Erbach erlitt beim Abfahrtstraining in Panorama (CAN) am letzten Mittwoch bei der Landung nach einem Sprung eine komplexe Bänderverletzung im linken Knie.

Erfolgreiche Operation
Laut DSV-Mannschaftsarzt und Kniespezialist Dr. Hermann Mayr zog sich Walz einen Riss des vorderen Kreuzbandes zu. Der weitere Bandapparat im Knie sei ebenfalls beschädigt. Mayr operierte Walz am letzten Samstag in der Orthopädischen Chirurgie München. Die Erbacherin muss nun sechs Monate pausieren.

Erste schwere Verletzung
Für Lisa-Marie Walz, Fünftplatzierte beim Super-G der letzten Junioren-Weltmeisterschaften in Formigal (ESP), ist es die erste schwere Verletzung ihrer Karriere. Der Trainerstab hatte die junge Athletin für Weltcupeinsätze vorgesehen, insofern ist ihr Ausfall doppelt ärgerlich.

Blick nach vorne gerichtet
Auch diese Zäsur aber wirft die Erbacherin nicht aus der Bahn: "Mein Sprung war sehr weit, es hat mich bei der Landung nach hinten reingedrückt. Ich habe gleich gemerkt, dass das Kreuzband ab ist. Das ist sehr schade, ich war im Training gut, ich hätte die Chance, im Weltcup zu starten, nur zu gerne genutzt. Jetzt muss ich halt nächstes Jahr wieder angreifen. Und das werde ich in jedem Falle auch tun."