Beim zweiten Training zur Weltcup-Abfahrt der Damen im italienischen Sestriere ist Renate Götschl Bestzeit gefahren. Insgesamt waren die Skirennläuferinnen auf der Piste "Kandahar Banchetta" am heutigen Donnerstag wesentlich schneller als bei der ersten Trainingssitzung.

Sieben Sekunden schneller als gestern
Renate Götschl benötigte heute nur 1:40,45 Minuten bis ins Ziel. Damit war sie fast sieben Sekunden schneller als am Mittwoch, als sie 26. wurde. Dies ist unter anderem auf die Wetterbedingungen zurückzuführen. So waren die Temperaturen im Ziel heute acht Grad Celsius tiefer als gestern, als sie bei fünf Grad im Plus lagen. Stark verbessert präsentierte sich auch Julia Mancuso. Die US-Amerikanerin war nur vier Hundertstel langsamer als Götschl und damit Trainingszweite.


Aufdenblatten bestätigt Trainingsbestzeit
Dritte im zweiten Übungslauf wurde Fränzi Aufdenblatten. Die Schweizerin, die am Mittwoch noch allen auf und davon gefahren war, war in 1:40,62 Minuten immerhin auch noch vier Sekunden schneller als ihre Bestzeit vom Vortag. Auch Emily Brydon überzeugte wieder. Die Kanadierin wurde in 1:41,02 Minuten erneut Siebte. Nach ihrem ersten Weltcup-Sieg am vergangenen Sonntag in St. Moritz (SUI) unterstrich sie damit, dass mit ihr wieder zu rechnen ist.

Riesch und Stechert stark verbessert
Im Gegensatz zum ersten Training zeigten sich die beiden deustchen Speed-Starterinnen stark verbessert. Maria Riesch kam bei Sonnenschein auf den 13. Rang (1:41,58). Gina Stechert benötigte für die 2.965 m lange Strecke nur sieben Hundertstel mehr und lag damit auf dem 16. Platz. Abfahrtsweltcup-Spitzenreiterin Lindsey Vonn beendete das heutige Training auf Position 15 (1:41,63). Am morgigen Freitag steht in Sestriere das dritte und letzte Training für die Weltcup-Abfahrt am Samstag auf dem Programm.