Fritz Dopfer vom SC Garmisch kommt am 28. Oktober zu seiner großen Weltcup-Premiere. In Sölden wird er den zweiten Startplatz des DSV erhalten.

Weltcup-Premiere
Eigentlich hatte Peter Strodl knapp die Ausscheidung des DSV für den vakanten zweiten Startplatz im Riesenslalom hinter dem gesetzten Felix Neureuther gewonnen. Doch Strodl verzichtete wegen Trainingsrückstands auf einen Einsatz. Somit kommt Dopfer zu seinem ersten Weltcup-Auftritt.


"Mache mir keinen Druck"
Erst im Frühjahr war Dopfer, dessen Mutter Österreicherin ist, vom ÖSV zum Deutschen Skiverband gewechselt. Nun darf der 20-Jährige gleich im ersten Rennen ran. "Ich find es großartig, in Sölden dabei sein zu können. Ich werde natürlich versuchen, eine top Leistung abzuliefern, mache mir aber keinen Druck", so der Techniker.