Für Maria Holaus gab es beim Trainingslager der ÖSV-Damen in Neuseeland einen Rückschlag: Die österreichische Speed-Spezialistin stürzte beim Training in Mount Hutt und zog sich dabei eine Knieverletzung zu. Holaus war bereits mehrfach von Kreuzbandrissen in ihrer Karriere zurückgeworfen worden, dieses Mal hatte sie jedoch Glück im Unglück.


Sechs Wochen Pause
Nachdem Holaus sofort in ihre Heimat zurückgeflogen wurde, kam von dort \'Entwarnung\'. Diagnostiziert wurde ein Innenbandeinriss sowie eine Prellung des Schienbeinkopfes. Damit muss die 24-Jährige zwar rund sechs Wochen pausieren, kann aber zum Saisonstart wieder dabei sein. Die Österreicherin hatte sich in der letzten Saison mit einem dritten Platz bei der Abfahrt von San Sicario erstmals im Weltcup auf das Siegerpodest vorfahren können.