Bei einem schweren Trainingssturz auf dem Stubaier Gletscher hat sich Marlies Schild (AUT) eine Gehirnerschütterung und Stauchungen im linken Daumen und linken Knie zugezogen.

Glück im Unglück
Die Österreicherin war beim Super-G-Training zu Sturz gekommen und verletzte sich. Die ersten Befürchtungen, die eine schwere Knieverletzung prognostizierten, trafen nicht ein, was bei einer genauen Untersuchung im Krankenhaus festgestellt wurde.

Zwei Kugeln für Schild
Schild lieferte sich im letzten Winter einen faszinierenden Kampf mit ihrer Teamkollegin Nicole Hosp um den Sieg im Gesamt-Weltcup. Am Ende fehlten Schild 90 Punkte zum Triumph. Schier unschlagbar war die Österreicherin aber im Slalom. Dort heimste sie auch die kleine Kristallkugel ein. Zudem gewann Schild auch noch die Kugel für die Kombinationswertung. Bei der WM in Are gewann sie Silber im Slalom und Bronze in der Kombination.