Österreichs Routiniers geben noch nicht auf: Nach Michael Walchhofer hat sich auch Alexandra Meissnitzer zur Fortsetzung ihrer Karriere entschlossen. Allerdings will sie nur noch eine Saison bestreiten. Im vergangenen Jahr verfehlte die 33-Jährige vielfach die besten Plätze. Ihr größer Triumph war der Gewinn des Gesamt-Weltcups 1999.

Eine Frage der Motivation
Sieben Top-Ten Plätze in Super-G und Abfahrt standen für Meissnitzer in der Saison 2006/2007 zu Buche, allerdings kein Platz auf dem Treppchen. Daher war es für die Salzburgerin vor allem eine Frage der Motivation, diese habe sie aber gefunden. ÖSV-Damen Chef zeigte sich erfreut über den Entschluss seiner Läuferin, da diese skitechnisch sehr erfahren und gruppendynamisch sehr wertvoll sei.