Im Damen-Weltcup geht die spannende Jagd auf die große Kristallkugel auf die Zielgerade. Immer noch sind vier Damen in der Lage, sich nach den Rennen in Lenzerheide als Gesamt-Weltcupsiegerin 2007 feiern zu lassen. Darüber hinaus steht auch die Entscheidung im Riesenslalom noch an. Die anderen Wertungen sind bereits entschieden.

Götschl muss aufholen
Es war bislang eine große Saison für Renate Götschl. Niemand konnte ihr in den Speed-Disziplinen das Wasser reichen, souverän fuhr sie von Sieg zu Sieg. Doch sie punktete kaum in anderen Disziplinen, weshalb sie im Gesamt-Weltcup inzwischen auf Platz vier zurückfiel. 102 Zähler hinter Marlies Schild kann sie dennoch ihre Stärken in Super-G und Abfahrt voll ausspielen - und muss dann hoffen, dass die Konkurrenz nicht stärker ist als sie. Götschl geht zudem nach einem Trainingssturz angeschlagen in die letzten Wettbewerbe. Ohne einen Patzer der Konkurrentinnen wird sie es schwer haben, noch auf Platz eins zu stürmen.

Mancuso trägt US-Hoffnungen
Nur Julia Mancuso kann dem ÖSV in diesem Winter einen Strich durch die Rechnung machen, wenn es um die große Kugel geht. Die Amerikanerin kann als Vorteil für sich verbuchen, dass sie in drei der vier ausstehenden Disziplinen siegen kann. Nur im Slalom ist sie dazu wohl nicht in der Lage - weshalb auch das Fehlen eine Kombination ihr zu Gute kommt. 51 Zähler liegt Mancuso hinter der führenden Schild, aber das sollte sie in den Speed-Rennen gutmachen können. Daher könnte der abschließende Riesenslalom am Schluss die Entscheidung bringen - zur Freude der Skifans!

Zum Abschluss Doppeltriumph für Hosp?
Ähnlich gute Chancen hat aber auch Nicole Hosp. Ihr Rückstand von 15 Zählern auf Schild sagt nichts aus. Im Gegenteil: Ihr ist eher als Schild zuzutrauen, auch in Abfahrt und Super-G ganz vorne dabei zu sein. Im Riesenslalom ist sie derzeit eine der stärksten Fahrerinnen im Feld und auch im Slalom kann sie ganz vorne mitmischen - jedoch missglückten ihr in den Technikrennen zuletzt die ersten Durchgänge. Hosp ist vielleicht die kompletteste Fahrerin und hat sehr gute Chancen auf den Titel.

Reicht Slalom-Dominanz auch für den Gesamt-Weltcup?
Mit 1302 Zählern führt Marlies Schild derzeit den Weltcup der Damen an. Sie holte ihre Punkte dabei überwiegend im Slalom - allein 760 Zähler konnte sie dort abrufen. Zudem war sie in der Kombination vorne. In Super-G, Abfahrt und Riesenslalom jedoch fehlen die Top-Resultate. In den jeweiligen Disziplinen ist Schild nur an Rang 19 (Abfahrt), 22 (Super-G) oder 15 (Riesenslalom) notiert. Das könnte ihr zum Verhängnis werden, denn in Lenzerheide bekommen die Fahrerinnen nur bis zum 15. Platz Punkte - danach nicht mehr. Schild deutete allerdings im Training an, dass sie auf dem schweren Kurs auch in der Abfahrt vorne dabei sein kann. Gelingt ihr das im Rennen, kann sie ihren Platz an der Sonne vielleicht verteidigen.

Der Punktestand vor Lenzerheide im Überblick:
1. Marlies Schild (AUT): 1302
2. Nicole Hosp (AUT): 1287
3. Julia Mancuso (USA): 1251
4. Renate Götschl (AUT): 1200


Riesenslalom: Finales Duell
Nicole Hosp oder Tanja Poutiainen - einer von beiden wird wohl die letzte offene Disziplinen-Wertung im Damen-Weltcup für sich entscheiden. Hosp führt vor dem Rennen, das am 18. März wohl auch im Gesamtweltcup die Entscheidung bringen wird, mit 390 Punkten denkbar knapp. Ihre finnische Kontrahentin kommt auf 374 Punkte und hat sich durch ihren Sieg in Zwiesel zusätzlich Sicherheit und Selbstvertrauen abgeholt. Zudem muss sie nicht in allen Wettbewerben antreten und wird demnach frischer sein als Hosp, die nur einen Tag nach dem Slalom von Zwiesel in Lenzerheide wieder beim Abfahrtstraining antrat. Mit einem erneuten Sieg hätte Poutiainen die Gesamtwertung in dieser Disziplin sicher, sie hat es also selbst in der Hand. Außenseiterchancen hat auch Michaela Kirchgasser (AUT, 297), die dabei aber auf einen Ausfall beider Kontrahentinnen hoffen müsste.

Das Programm der Damen in Lenzerheide
14. März: Abfahrt, 12:30 Uhr
15. März: Super-G, 12:30 Uhr
16. März: Nations Team Event
17. März: Slalom, 9 Uhr und 11:30 Uhr
18. März: Riesenslalom, 10 Uhr und 12:30 Uhr

Über alle Rennen berichten wir wie gewohnt im Live-Ticker.