In Lenzerheide (SUI) sind die Damen bereits einen Tag nach dem Slalom von Zwiesel wieder zum ersten Abfahrtstraining angetreten. Auch die vier Gesamtweltcup-Anwärterinnen nutzten den Lauf zur Vorbereitung. Die schnellste Zeit fuhr einmal mehr Renate Götschl.

Platz eins für die Speed-Queen
In 1:23,92 Minuten meisterte Götschl die Silvano Beltrametti-Piste in Lenzerheide und war damit vier Zehntel schneller als die schwedische Abfahrtsweltmeisterin Anja Pärson. Auf den dritten Rang kam Julia Mancuso aus den USA, die schon 0,52 Sekunden Rückstand hatte. Auf der sehr schweren Piste hatten viele Läuferinnen Probleme, die Ideallinie zu halten und waren dadurch weit hinten. So kam die Führende im Gesamt-Weltcup, Marlies Schild aus Österreich, beim ersten Abtasten nicht über den 18. Rang hinaus. Nicole Hosp wurde Vierte und bestätigte ihre derzeit gute Form.

Riesch in den Top Ten
Einzige deutsche Starterin bei der Abfahrt der Damen in Lenzerheide ist Maria Riesch, die beim ersten Training auf den guten siebten Platz fahren konnte. Eine weitere DSV-Athletin konnte sich nicht für das Weltcup-Finale in der Abfahrt qualifizieren.

Die Abfahrt der Damen steht am Mittwoch um 12.30 Uhr auf dem Programm.