Der Riesenslalom von Zwiesel hat zwei Siegerinnen. Tanja Poutiainen durfte sich über ihren ersten Saisonsieg freuen und Nicole Hosp übernahm durch den zweiten Platz wieder die Führung im Gesamtweltcup. Dritte wurde Michaela Kirchgasser.

Wetterlotterie im ersten Durchgang
Zunächst wurde aber der der Starttermin nach hinten verschoben. Nebel hing über der Strecke am Arber, sodass die Sicht ein Rennen nur schwer zuließen. "Es ist schwierig heute. Man kann nur zwei Tore weit sehen", sagte Anja Pärson vor dem Rennen. Eine halbe Stunde später als geplant durfte Julia Mancuso den ersten Durchgang eröffnen. Die Amerikanerin fand noch mit die besten Bedingungen im ersten Durchgang vor und legte eine Zeit hin, die keine Athletin nach ihr unterbieten sollte. Am Nächsten kam der Weltcup-Führenden noch Tanja Poutiainen, die zweitbeste Riesenslalom-Athletin der Saison vor dem Rennen.

Ersten Fünf innerhalb einer halben Sekunde
Die Abstände im ersten Durchgang waren aber noch recht knapp. So lagen zwischen Mancuso auf Platz eins und Genevieve Simard als Fünften weniger als eine halbe Sekunde. Auf Rang sechs folgte mit 77 Hundertsteln Nicole Hosp, die Führende im Disziplinen-Weltcup.

Mölgg lange in Führung
Insgesamt qualifizierten sich 32 Skirennläuferinnen für das Finale. Das erste Ausrufezeichen setzte dort Manuela Mölgg. Die Italienerin lag nach dem ersten Durchgang auf dem 26. Rang und verbesserte sich mit einer engagierten Fahrt noch auf Platz 14. Ebenfalls eine saubere Linie zog Sarka Zahrobska in den Schnee. Die Tschechin wurde am Ende Zwölfte.

Viktoria Rebensburg überrascht
Am Abend vor dem Rennen reiste Viktoria Rebensburg erst von der Junioren-Weltmeisterschaft in Flachau (AUT) nach Zwiesel an. Die 17-Jährige war schon nach dem ersten Durchgang als Zwölfte beste DSV-Athletin und legte im Finale noch einen nach. Unbekümmert fuhr sie drauf los und ging deutlich in Führung. Mit dieser Leistung verbesserte sich Rebensburg auf den siebten Platz, was ihr erstes Weltcup-Top-Ten-Resultat ist.

Hosp mit Laufbestzeit auf Rang zwei
Im Kampf um die große Kristallkugel behielt Nicole Hosp die Nerven. Die Österreicherin fuhr im Finale Laufbestzeit und setzte sich an die Spitze. Als nur noch Tanja Poutiainen und Julia Mancuso am Start standen, lagen mit Hosp, Michaela Kirchgasser und Elisabeth Görgl drei ÖSV-Damen in Führung. Poutiainen rettete einen Teil ihres Vorsprungs bis ins Ziel. Mancuso blieb nicht fehlerfrei und fiel noch hinter die drei Österreicherinnen zurück. Damit stand Poutiainen als Siegerin fest.


Hosp übernimmt Führung im Gesamtweltcup
Mit ihrem ersten Saionsieg verkürzte Poutiainen den Abstand auf Nicole Hosp in der Riesenslalomwertung auf 16 Punkte. Dritte ist hier Michaela Kirchgasser, die mit 297 Zählern wohl nur noch theoretische Chancen hat. Im Gesamtweltcup übernahm Nicole Hosp wieder die Führung. Die 23-Jährige führt nun mit 1.263 Punkten vor Julia Mancuso (1.244). Dritte ist Marlies Schild (1.202). Große Verliererin ist Renate Götschl (1.200), die als 30. nur einen Punkt erreichte und von der Eins auf die Vier zurückfiel.

Alle Deutschen im Finale
Neben Viktoria Rebensburg konnten aber auch die anderen drei DSV-Girls überzeugen. Sowohl Maria Riesch als auch Carolin Fernsebner und Kathrin Hölzl erreichten das Finale. Hölzl startete erstmals nach ihrer Kreuzbeinverletzung und wurde am Ende 20. Riesch war mit ihrem Resultat nicht ganz zufrieden. Die Partenkirchenerin sammelte als 27. aber erneut Weltcup-Punkte. Carolin Fernsebner schied im Finale als Einzige aus.

Morgen steht noch ein Slalom in Zwiesel auf dem Programm. Auch von diesem Rennen berichten wir in unserem Liveticker!