Der Schweizer Didier Cuche war beim ersten Training zur Weltcup-Abfahrt der Herren in Gröden (ITA) der Schnellste. In 01:59,10 Minuten war Cuche 0,28 Sekunden schneller als Patrik Järbyn. Auf den dritten Rang kam der Österreicher Hans Grugger, der 37 Hundertstel dahinter war. Die Piste in Gröden präsentierte sich bei allen Problemen im Vorfeld in einem insgesamt guten Zustand.

Raich lässt Abfahrt aus
Mit Ausnahme von Benjamin Raich (AUT), der die Abfahrt am Samstag auslässt und nur den Super-G am Freitag fährt, waren beim ersten Abtasten auf der Saslong alle Asse am Start. Von den Favoriten platzierten sich Olympiasieger Antoine Deneriaz (FRA) und Michael Walchhofer (AUT) zeitgleich auf dem sechsten Platz, während Hermann Maier (AUT) 13. wurde. Vorjahressieger Marco Büchel (LIE) landete auf dem 19. Rang und Bode Miller aus den USA, der die letzte Abfahrt in Beaver Creek (USA) souverän gewinnen konnte, fuhr auf den 27. Platz.

Drei Deutsche dabei
Beim ersten Training waren drei DSV-Aktive mit von der Partie. Schnellster von ihnen war Johannes Stehle auf Rang 58 vor Stephan Keppler auf dem 59. Platz. Mathias Wölfl belegte am Ende Rang 71.