Gab es im vergangenen März noch zwei Slalomrennen der Damen im finnischen Levi, gesellen sich nun die alpinen Herren hinzu und starten ebenfalls in die neue Weltcup-Saison, die eigentlich schon Ende Oktober in Sölden eröffnet werden sollte, aufgrund des schlechten Wetters allerdings abgesagt wurde.

Letzte Slaloms von Kostelic und Pärson dominiert
Im letzten Jahr dominierten die beiden Top-Fahrerinnen Janica Kostelic und Anja Pärson, die jeweils einen Slalom gewinnen und den anderen als Zweite beenden konnten. Diesmal wird es nicht zu einem Duell der Gigantinnen kommen, da Janica Kostelic im Oktober eine einjährige Pause vom Skisport bekannt gab.

Spannung durch Top-Aufgebot
Das bedeutet aber keineswegs, dass der Kampf um den Sieg in Langeweile ausarten könnte. Ganz im Gegenteil, denn mit den Österreicherinnen Marlies Schild, Kathrin Zettel und Nicole Hosp sowie der Lokalmatadorin Tanja Poutiainen, allesamt unter den ersten Fünf in der Slalomwertung des vergangenen Winters, ist Spannung garantiert.

Die "Jungen Wilden" auf dem Vormarsch
Nach dem Ausstieg der Leistungsträgerinnen Martina Ertl-Renz und Hilde Gerg aus dem aktiven Skisport sind aus deutscher Sicht die Nachwuchsläuferinnen gefragt. Läuft es gut für die "Jungen Wilden" und können sie ihre Trainingsleistungen umsetzen, so ist bei Fanny Chmelar und Co. durchaus eine Überraschung drin. Gespannt darf man auch auf das Comeback von Maria Riesch sein, die 2004 in Levi bereits schon einmal im Slalom siegen konnte.

Viele Favoriten auch bei den Herren
Der Slalom-Star des vergangen Winters war ohne Zweifel Giorgio Rocca. Trotz seines Blackouts bei den Olympischen Spielen vor heimischen Publikum wird auch in diesem Jahr wieder mit ihm zu rechnen sein. Darüber hinaus sollte man Benni Raich, den Weltcup-Gesamtsieger der Saison 2005/2006, und seine österreichischen Teamkollegen nicht vergessen, die in jedem Winter um die Siege mitfahren. Seinen Heimvorteil wird auch Kalle Palander nutzen wollen, der als Weltcup-Zweiter im Slalom ebenfalls Ansprüche auf den Sieg anmelden wird und nach seiner schweren Verletzung wieder fit ist. Im US-amerikanischen Lager greift Ted Ligety trotz eines Handbruchs an. Von Bode Miller hörte man zuletzt, dass er sich konzentriert auf den Winter vorbereitet hat und enorm ehrgeizig ist.



Deutsche Herren mit Außenseiterchancen
Die deutschen Herren sind in Levi mit Felix Neureuther, Alois Vogl und Stefan Kogler vertreten. Besonders für Neureuther und Vogl gilt: Erwischen sie einen guten Tag, ist ein Platz unter den ersten zehn oder auch auf dem Podium nicht unerreichbar.

Leistungsdichte immens
Letztendlich werden erst die Weltcup-Rennen selbst zeigen, wie die Karten gemischt sind. Erst dann kristallisiert sich heraus, wer die Sommervorbereitung so umsetzt, dass sie oder er auch bei den Weltcup-Rennen ganz vorne liegt. Bei der Leistungsdichte im aktuellen Weltcup-Geschehen mit Sicherheit keine einfache Aufgabe. Bleibt gespannt abzuwarten, wie sich die Saison entwickelt.

Die Rennen in Levi werden am Samstag für die Damen und am Sonntag für die Herren jeweils um 10.00 Uhr mit dem ersten Durchgang beginnen. Das Finale ist an beiden Tagen für 13.00 Uhr angesetzt.

Ski2b.com wird über die Rennen wie gewohnt im Liveticker aktuell berichten.