Die Teams der beiden Alpenrepubliken für den Saisonauftakt am kommenden Wochenende stehen fest. Am vergangenen Mittwoch qualifizierte sich Mario Scheiber für den letzten österreichischen Startplatz. Bei den Schweizern stehen noch 2 Entscheidungen aus.

20 Österreicher starten in Sölden
Damit komplettiert er das neunköpfige Herrenteam. Bei den Damen werden elf Läuferinnen an den Start gehen. Das Damenteam ist größer, weil Anna Fenninger und Silvia Berger sich über den Europacup einen Startplatz sichern konnten.

Entscheidung fällt nächste Woche
Im Gegensatz zum ÖSV stehen beim Schweizer Skiverband noch nicht alle Athleten für das Weltcup-Wochenende in Sölden fest.
Nachdem Didier Cuche, Didier Défago, Marc Berthod und Daniel Albrecht schon gesetzt sind, wird um den fünften Startplatz noch gekämpft. So kommt es kommende Woche beim Training im österreichischen Mölltal zu einem Stechen zwischen Marc Gini und Tobias Grünenfelder.

Gini-Geschwister hoffen auf Startplatz
Neben Marc Gini hat auch seine ältere Schwester, Sandra Gini, gute Chancen, für den Weltcup in Sölden nominiert zu werden. Sie muss sich in einem Stechen gegen Jessica Pünchera durchsetzen. Bei den Damen werden ebenfalls fünf Startplätze vergeben. Aita Camastral, Nadia Styger, Fränzi Aufdenblatten und Rabea Grand haben diese schon sicher.
Zehn Schweizer Athleten gehen insgesamt in Sölden an den Start.

Kader Österreich
Damen:
Andrea Fischbacher, Kathrin Zettel, Elisabeth Görgl, Daniela Zeiser, Renate Götschl, Nicole Hosp, Marlies Schild, Michaela Kirchgasser, Alexandra Meissnitzer,
Anna Fenninger und Silvia Berger.

Herren:
Michael Walchhofer, Patrick Bechter, Rainer Schönfelder, Stephan Görgl, Mario Scheiber, Christoph Gruber, Hannes Reichelt, Hermann Maier und Benjamin Raich.

Kader Schweiz
Damen:
Aita Camastral, Nadia Styger, Fränzi Aufdenblatten, Rabea Grand und Jessica Pünchera oder Sandra Gini

Herren:
Didier Cuche, Didier Défago, Marc Berthod, Daniel Albrecht und Tobias Grünenfelder oder Marc Gini