Am 10. und 11. März 2006 beenden die Herren ihr Asien-Gastspiel mit zwei Slalom-Wettbewerben im japanischen Shigakogen. Dort ist die endgültige Kür Giorgio Rocca's zum Slalom-Champion dieses Winters zu erwarten. Und auch Benjamin Raich könnte sich vorzeitig zum Gesamtweltcupsieger krönen.

Endspurt für Rocca
Das Weltcup-Jahr begann für Giorgio Rocca besser, als er es sich vermutlich erträumt hatte. Der Italiener gewann die ersten fünf Weltcup-Slaloms und liegt damit mit 500 Zählern in dieser Wertung klar in front. Danach kam jedoch ein kleiner Einbruch. Bei den letzten beiden Wettbewerben im Weltcup schied Rocca genauso aus, wie bei Olympia, wo ihn die Tifosi so gern mit der Goldmedaille gesehen hätten. Nun muss er bei den drei letzten Rennen seinen klaren Vorsprung nur noch ins Ziel bringen - bei 134 Punkten Vorsprung auf den zweitplatzierten Kalle Palander sollte ihm das wohl gelingen, wenn er nicht erneut vorzeitig ausscheidet.

Ligety hat einen Lauf
Nur dann könnte auch Ted Ligety noch auf die kleine Kristallkugel im Slalom schielen. Der Amerikaner ist nach seiner Goldmedaille in der Olympischen Kombination und dem ersten Weltcup-Sieg in Yongpyong nun frei von jedem Erfolgsdruck und kann fast nur noch gewinnen. Sein aktueller Lauf macht ihn zum Top-Favoriten auf einen Slalom-Sieg in Japan - wenn er nicht wieder das Rennen verschläft wie zuletzt in Korea. Mit aktuell 325 Zählern liegt er aber bereits 175 Punkte hinter Rocca zurück. Neben ihm sind auch die Österreicher Reinfried Herbst und Rainer Schönfelder wieder vorne zu erwarten - und natürlich Olympiasieger Benjamin Raich.

Vorzeitiger Gesamtweltcupsieg möglich
Für Raich könnte sich der Ausflug nach Japan gleich doppelt lohnen. Neben dem ersten Slalom-Sieg im Weltcup in dieser Saison winkt dem Pitztaler auch der vorzeitige Sieg im Gesamtweltcup - es wäre das erste Mal, dass Raich die große Kristallkugel nach dem Weltcup-Finals in die Luft stemmen könnte. Derzeit liegt er 329 Zähler vor Speedfahrer Michael Walchhofer und 410 vor Hermann Maier. Ist Raich nach den beiden Slaloms mehr als 400 Punkte vor seinen Konkurrenten, kann er bereits nicht mehr abgefangen werden. Dem ÖSV winkt nach dem Verzicht Bode Miller's auf die Asienreise in diesem Jahr sogar ein Dreifachsieg in der Gesamtwertung. Dieser Triumph würde der derzeitigen Überlegenheit der Österreicher entsprechen.

Neureuther will Ticket nach Schweden
Für den DSV sind erneut Alois Vogl und Felix Neureuther am Start. Vogl möchte möglichst an seine letzten Weltcup-Rennen anknüpfen und den Ausfall von Turin vergessen machen. Für Neureuther geht es um mehr: Als aktuell 28. der Slalom-Wertung hat er sich noch nicht für das Weltcup-Finale im schwedischen Are qualifizieren können. Nur die besten 25 dürfen dort starten, sowie alle, die insgesamt mehr als 400 Punkte auf ihrem Konto haben. Derzeit hält Mario Matt aus Österreich den 25. Platz, er hat zehn Zähler mehr als der Deutsche. Direkte Konkurrenten von Neureuther sind die Italiener Christian Deville und Manfred Mölgg, sowie der Norweger Hans-Petter Buraas oder Pierrick Bourgeat aus Frankreich. Nach zwei erfolgreichen Auftritten in Yongpyong sollte der Partenkirchener aber genügend Selbstbewusstsein gesammelt haben, um sein Ziel zu erreichen.

Rückblick 2003:
Die letzte Weltcup-Veranstaltung in Shigakogen fand im Jahr 2003 statt. Damals waren ein Slalom und ein Riesenslalom angesetzt. Letzterer konnte allerdings wegen eines Schneesturmes nicht ausgetragen werden und entfiel. Im Slalom gab es zwei Sieger: Kalle Palander aus Finnland und der Österreicher Rainer Schönfelder wiesen nach zwei Durchgängen die gleiche Zeit auf, Dritter wurde Giorgio Rocca.

Das Programm:
10. März 2006:
1. Slalom der Herren
1. Durchgang: 01:00 Uhr MEZ
2. Durchgang: 04:00 Uhr MEZ

11. März 2006:
2. Slalom der Herren
1. Durchgang: 01:00 Uhr MEZ
2. Durchgang: 04:00 Uhr MEZ

Über beide Rennen werden wir in unserem Liveticker wie gewohnt ausführlich berichten!