Renate Götschl kann verletzungsbedingt nicht an den Rennen in Ofterschwang teilnehmen. Die Österreicherin laboriert weiterhin an den Folgen ihres Sturzes, den sie am Sonntag beim Riesenslalom in Cortina d'Ampezzo (IA) erlitt. Dort zog sich die Steirerin Prellungen und eine Innenbandzerrung zu.

Kein Schneetraining
Während ein Start bei Olympia derzeit nicht in Gefahr ist, muss Götschl in den nächsten Tagen allerdings auf ein Schneetraining verzichten und mit Therapie Vorlieb nehmen. Die Damen-Abfahrt bei Olympia findet aber erst in rund zwei Wochen statt, sodass Götschl bei ihren letzten Olympischen Spielen fit an den Start gehen wird.

Anzeige


Auch Meissnitzer mit Problemen
Auch Götschls Teamkollegin Alexandra Meissnitzer hat mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Sie hatte sich im ersten Training in Cortina einen Bluterguss im linken Knie zugezogen, war aber schon beim Super-G wieder am Start. Die 32-Jährige absolviert nun einen Fitnesstest und kann vermutlich am Wochenende mit von der Partie sein.