Im letzten Jahr standen die Rennen in Cortina d'Ampezzo (ITA) ganz im Zeichen von Renate Götschl. Die 'Speed-Queen' gewann beide Super-G-Rennen und eine der beiden Abfahrten. In der anderen fuhr sie hinter Michaela Dorfmeister als Zweite ins Ziel.

Götschl wieder in Top-Form
Auch in diesem Jahr avancierte Renate Götschl bei den Trainingsläufen für die anstehende Abfahrt wieder zur Top-Favoritin. Die Österreicherin gewann das Abschlusstraining und wurde in den anderen beiden Trainingsläufen jeweils Zweite. Neben Götschl muss man natürlich mit Michaela Dorfmeister rechnen, die in diesem Winter in den Speed-Disziplinen dominant ist. Die 32-Jährige führt sowohl den Abfahrts- als auch den Super-G-Weltcup souverän an. Wie die Trainngssessions gezeigt haben, hindert sie auch das Schockerlebnis von St. Moritz nicht daran, auf der Piste Gas zu geben.

Kostelic vor entscheidendem Schritt
Ebenfalls einen guten Eindruck in den Trainingsläufen hinterließ Janica Kostelic. Die Führende im Gesamt-Weltcup war von der Zeit her immer in Schlagdistanz und hat in dieser Saison schon bewiesen, dass man sie immer mit auf der Rechnung haben muss. Die Kroatin könnte mit drei guten Platzierungen schon fast für eine Vorentscheidung im Kampf um die große Kristallkugel sorgen.

Letzte Speed-Rennen vor Olympia
Mit der Abfahrt und dem Super-G stehen in Cortina die letzten Speed-Wettbewerbe vor den Olympischen Spielen in Turin auf dem Programm. Daher besitzen die Rennen eine besondere Bedeutung. Für die Athletinnen geht es darum, sich in Cortina mit einer guten Leistung noch einmal Selbstvertrauen für die Winterspiele zu holen. Getan haben dies bereits die beiden Schweizerinnen Fränzi Aufdenblatten und Catherine Borghi. Beide konnten einen Traingslauf gewinnen. Für sie gilt es nun, die Leistungen auch im Rennen umzusetzen.

Anzeige


DSV-Hoffnungen ruhen auf Petra Haltmayr
Die deutschen Hoffnungen auf eine vordere Platzierung ruhen in den Speed-Wettbewerben vor allem auf Petra Haltmayr. Im Riesenslalom am Sonntag könnte dann Martina Ertl-Renz für ein positives Ergebnis sorgen. Außerdem stehen Steffi Stemmer und Isabelle Huber für den DSV am Start.

Riesenslalom mit anderen Vorzeichen
Im Riesenslalom stehen andere Skirennläuferinnen im Fokus. Führende im Weltcup ist in der technischen Disziplin Anja Pärson. Die Schwedin zählt aber ebenso wie Janica Kostelic in allen Rennvarianten zu den Sieganwärterinnen. Aus österreichischer Sicht muss man aber besonders auf die junge Kathrin Zettel achten. Die 19-Jährige liegt in der Wertung hinter Pärson und Kostelic auf Rang drei und wartet noch auf ihren ersten Weltcup-Erfolg. Ebenfalls zu den Technikerinnen gehören die Spanierin Maria Jose Rienda-Contreras und Tina Maze aus Slowenien. Auch sie können in Cortina ganz oben auf das Podium fahren.

Das Programm der Weltcup-Rennen
Freitag, 27. Januar 2006:
Super-G der Damen ab 10.30 Uhr
Samstag, 28. Januar 2006:
Abfahrt der Damen ab 10.00 Uhr
Sonntag, 29. Januar 2006:
Riesenslalom der Damen
1. Durchgang 09.45 Uhr
2. Durchgang 12.45 Uhr

Natürlich werden wir im Live-Ticker von allen Rennen berichten!