Die Schwedin Anja Pärson hat den ersten Slalom der Saison gewonnen. In Aspen (USA) verwies sie nach zwei Durchgängen in der Gesamtzeit von 01:36.01 Minuten die Kroatin Janica Kostelic (01:36.04 Min.) und Kathrin Zettel (AUT, 01:36.44 Min.) auf die weiteren Plätze. Annemarie Gerg (SC Lenggries) belegte den glänzenden fünften Rang.

Kostelic nach erstem Durchgang vorne
Janica Kostelic war nach dem ersten Durchgang deutlich vorne. Sie erwischte einen Traumlauf und deklassierte die Konkurrenz. Auf die Zweitplatzierte Kathrin Zettel hatte sie da bereits fast eine Sekunde Vorsprung. Doch im zweiten Durchgang fuhr sie zu verhalten und verlor so über eine Sekunde auf Pärson. Die Schwedin hatte im Finale gnadenlos attackiert und sich dadurch an die Spitze gesetzt.

Zettel erneut auf dem Podest
Den dritten Rang erreichte die junge Österreicherin Kathrin Zettel, die damit das Wochenende in Aspen krönte. Nach dem sie bereits am Samstag beim Riesenslalom als Dritte auf dem Podest war, wiederholte sie diese Platzierung am Sonntag. Mit ihrem ganzen Talent legte sie auch beim Slalom zwei solide, gute Läufe hin und wurde wieder mit einer Top-Platzierung belohnt.

Gerg schafft Olympia-Qualifikation
Annemarie Gerg sorgte am Sonntag für positive Schlagzeilen vom DSV. Sie war nach dem ersten Durchgang noch Siebte und kämpfte sich im Finale nochmals zwei Plätze weiter nach vorne und profitierte unter anderem von der Kurssetzung, denn Mathias Berthold, der deutsche Technik-Trainer, war für das Finale der Kurssetzer. Mit dem glänzenden fünften Rang qualifizierte sich Gerg als zweite deutsche Alpine für die Olympischen Spiele in Turin.

Drei Deutsche im Finale
Vom DSV gingen vier Athletinnen beim ersten Weltcup-Slalom an den Start und mussten den Ausfall von Maria Riesch (SC Partenkirchen) verkraften, die sich beim Riesenslalom am Samstag einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Doch die DSV-Damen zeigten gute Leistungen und drei von ihnen qualifizierten sich für das Finale. Neben Gerg waren dies Martina Ertl-Renz (SC Lenggries) auf Platz elf und Monika Bergmann-Schmuderer (SpVgg Lam) auf Rang 15. Anja Blieninger (TSV Altenau) war die vierte deutsche Fahrerin, schied jedoch im ersten Durchgang bereits nach wenigen Fahrsekunden aus. Ertl-Renz und Bergmann-Schmuderer kamen im zweiten Durchgang nicht so gut zurecht und fielen etwas zurück. Am Ende standen die Plätze 17 und 25 für beiden Athletinnen.

Ertl-Renz mit neuem Rekord
Für Martina Ertl-Renz war der Sonntag dennoch ein Grund zum Feiern. Sie ging beim Slalom zu ihrem mittlerweile 403. Weltcup-Rennen an den Start und stellte damit einen neuen Rekord für bestrittene Weltcup-Rennen auf. Sie überflügelte Anita Wachter, die bislang mit 402 Rennen die Rekordhalterin war.