Am Samstag, 26. November 2005, gibt Josef "Pepi" Strobl sein Debüt für Slowenien. Bei der Weltcupabfahrt in Lake Louise fährt der 31-Jährige erstmals mit seiner neuen Staatsbürgerschaft.

Zeitgleich mit Hermann Maier beim Training
Ein Jahr musste der Tiroler auf seinen ersten Einsatz als Slowene warten. Eine Verletzung hinderte den Ex-Österreicher daran, bereits im Winter 2004/2005 für Slowenien zu starten. Im ersten Training fuhr Strobl zeitgleich mit Sölden-Gewinner Hermann Maier und Klaus Kröll auf Platz 25.

Seit 2004 nicht mehr für den ÖSV
Im Jahr 2004 hatte sich Strobl beim Österreichischen Skiverband abgemeldet. Die Differenzen zum ÖSV entstanden nach der Nichtnomminierung des sechsfachen Weltcupsiegers für die Weltmeisterschaft 2003 in St. Moritz. Danach gab es ein ständiges Hin und Her zwischen Verband und Athlet. Am Ende einigten sich der slowenische und der österreichische Skiverband so, dass Strobl in der letzten Saison für Slowenien hätte starten können. Die Verletzung setzte den Neu-Slowenen aber außer Gefecht.