Am 22. und 23. Oktober startet der alpine Weltcup in Sölden (Österreich) mit zwei Riesenslaloms auf dem Rettenbachferner.

Nach den internen Qualifikationen im Pitztal (Österreich) stehen die Starter für die ersten Riesenslaloms der Saison 2005/06 fest. Die beiden Cheftrainer Wolfgang Maier und Werner Margreiter nominierten insgesamt sechs DSV-Athletinnen und Athleten für die Weltcup-Rennen auf dem Rettenbachferner in Sölden.

Am Samstag, den 22. Oktober gehen folgende DSV-Damen ins Rennen:
  • Anja Blieninger (TSV Altenau)
  • Martina Ertl-Renz (SC Lenggries)
  • Annemarie Gerg (SC Lenggries)
  • Kathrin Hölzl (WSV Bischofswiesen)
  • Maria Riesch vom SC Partenkirchen


  • Neureuther setzt sich gegen Ertl durch
    Am Sonntag, den 23. Oktober startet Felix Neureuther vom SC Partenkirchen, der sich in der internen Qualifikation im Pitztal gegen Andreas Ertl (SC Lenggries) durchsetzen konnte.

    Stimmen zur Nominierung:

    Maria Riesch:
    "In den letzten beiden Wochen konnte ich gut trainieren. Das verletzte Bein hielt der Belastung stand und deshalb werde ich in Sölden an den Start gehen. Ich freue mich auf das Rennen und dem damit verbundenen ersten internationalen Vergleich unter Wettkampfbedingungen."

    Felix Neureuther:
    "Ich bin nach meinem grippalen Infekt, der mich in der vergangenen Woche zu einer Trainingspause gezwungen hatte, wieder fit und konnte heute voll angreifen. Mein Ziel ist es, mich für das Finale zu qualifizieren."

    Wolfgang Maier, Cheftrainer Damen:
    "Die Knochenstauchung, die sich Maria Riesch beim Training in Neuseeland zugezogen hatte, stellte sich als weniger schwer heraus als zunächst befürchtet. Zudem zeigte das individuell auf sie abgestimmte Training rasch Wirkung. Einem Einsatz von Maria beim Weltcup-Auftakt in Sölden steht somit nichts im Wege."

    Werner Margreiter, Cheftrainer Herren:
    "Für Felix ist es wichtig, sich im Riesenslalom für den zweiten Durchgang zu qualifizieren."