Der internationale Wirtschaftskonzern PricewaterhouseCoopers (PwC) wird den kanadischen Alpin-Skiverband (Alpine Ski Alpin) mit einer Million Dollar sponsern. Im Gegenzug verpflichtet sich Alpine Ski Alpin (ACA), PwC für fünf Jahre als Hauptsponsor und Exklusivberater in allen Geschäfts- und Steuerfragen einzusetzen. Der Vertrag soll Anfang Oktober in Kraft treten.

Perfektes Timing
Das Sponsoring seitens PwC besteht aus einer Mischung aus Geld und Dienstleistung. Außerdem wird der Großkonzern den ACA-assoziierten Nachwuchs-Förderverein 'Podium Club' unterstützen. "Wir freuen uns sehr, mit ACA eine langjährige Partnerschaft einzugehen. Besonders zu einem Zeitpunkt, da die besten Ski-Rennfahrer Kanadas in eine besonders wichtige Saison starten und sich in den nächsten vier Jahren auf die Olympischen Winterspiele im eigenen Land vorbereiten", so Chris Clark, kanadischer Chief Executive Officer bei PwC. "Seit mehr als zehn Jahren unterstützt PwC den Amateursport in Kanada, und wir freuen uns auf ein neues Kapitel kanadischer Skigeschichte. Die Tatsache, dass ACA für die Förderung individueller Leistungen und kollektiver Vollendung steht, verträgt sich perfekt mit den Werten von PwC: Hervorragende Leistung, Teamarbeit und Führung. In den vergangenen drei Jahren war PwC Sponsor der kanadischen Ski-Rennfahrerinnen Geneviève Simard und Jean-Philippe Roy. PwC wird diese individuellen Sponsorships mit der großen Partnerschaft des ganzen ACA-Teams verbinden."

Auf der Überholspur
"Unsere Ski-Rennfahrer bringen solide Leistungen auf nationaler und internationaler Ebene", sagte Ken Read, Präsident des kanadischen Alpinski-Teams. "PwC wird uns in unserem Ziel unterstützen, den Abstand auf die im Ski-Zirkus führenden Fahrer aus Österreich und den USA weiter zu verkleinern, um sie dann zu überholen." In der vergangenen Saison gewann das kanadische Alpinski-Team sechs Weltcup-Medaillen und fuhr mit dem siebten Platz in der Nationen-Gesamtwertung das beste Ergebnis der kanadischen Skigeschichte ein.