Die Schweizer Skirennläuferin Tamara Müller hat ihren Rücktritt vom Spitzensport bekanntgegeben. Die 27-Jährige beschloss nach diversen Verletzungen, ihre aktive Karriere als Weltcup-Fahrerin zu beenden.

Cortina als Schicksals-Strecke
Müller stieg 1999 in den alpinen Ski-Weltcup ein und erreichte gleich bei ihrem ersten Start einen 22. Platz. Ihren größten Erfolg feierte die Schweizerin mit dem vierten Platz beim Super-G in Cortina d'Ampezzo (ITA) 2003. Doch nur einen Tag nach diesem Rennen stürzte sie und zog sich einen Schlüsselbeinbruch zu. Zwei Jahre später erlitt Müller wieder in Cortina eine schwere Verletzung. Sie zog sich bei einem Sturz einen Kreuzbandriss zu und fiel erneut lange aus. Nun versuchte sie ein Comeback, jedoch sind die Schmerzen zu stark und so beschloss die Schweizerin, ihre Karriere an den Nagel zu hängen.