Für den Franzosen Antoine Deneriaz ist die Saison vorbei. Er stürzte beim Abschlusstraining der Herren in Chamonix (FRA) schwer und wurde danach sofort per Hubschrauber ins Krankenhaus transportiert. Dort konnte man nach ersten Untersuchungen noch nicht sagen, ob die Kreuzbänder gerissen sind, doch wird der Super-Gleiter in dieser Saison keine Rennen mehr bestreiten können.

Järbyn vor Walchhofer und Miller
Die schnellste Zeit im Abschlusstraining erzielte mit 1:57,44 Minuten überraschend der Schwede Patrik Järbyn. Der 35-Jährige konnte damit auch den österreichischen Weltmeister Michael Walchhofer (1:57,58) und den US-Überflieger Bode Miller auf die Plätze verweisen. Zusammen mit Miller belegte Peter Fill (ITA) in 1:57,76 Minuten den dritten Platz.

Eckert und Rauffer unter Top-30
Die DSV-Fahrer konnten im Training nicht unter die Top 15 fahren. Florian Eckert wurde 21. in 1:58,89 Minuten. Der Gröden-Sieger Max Rauffer war nach einer Magen-Darm-Erkrankung noch leicht geschwächt und belegte den 29. Platz. Er bewältigte die Piste in 1:59,40 Minuten. Dadurch werden beide am Samstag mit niedrigen Startnummern ins Rennen gehen.