Der Trainingsauftakt zur Samstagsabfahrt der Herren im französischen Chamonix entwickelte sich zu einer Demonstartion der mannschaftlichen Stärke des österreichischen Kaders. Gleich sieben ÖSV-Fahrer konnten sich unter den ersten zehn des Klassements platzieren.

Grugger in Topform
Dabei erweist sich Johann Grugger als der Mann der Stunde. Nach seinem Sieg beim letzten Abfahrtsrennen im italienischen Bormio war er auch heute von niemandem zu schlagen. Der Österreicher beendete das Training auf der Kandahar-Strecke von Chamonix in der Tagesbeszeit von 01.59.12 Min. vor seinem Landsmann Fritz Strobl, der in der Zeit von 01.59.19 Min. gestoppt wurde.

Bode als bunter Fleck im Klassement
Einzig Bode Miller aus den USA unterbrach als drittschnellster Fahrer des Auftakttrainings die 'Austriafraktion' auf den ersten sieben Plätzen des Klassements. Hermann Maier trug auf Platz vier zu dieser geschlossenen Mannschaftsleistung der Österreicher bei.

Eckert auf Rang 26
Florian Eckert vom SC Leggries landete bei seiner ersten Trainingsfahrt auf Platz 26. Max Rauffer hingegen ließ es etwas gemächlicher angehen. Der Sieger des Abfahrtsrennens auf der Saslong in Gröden belegte am Ende dieses Trainingstages Rang 44.