Der abschließende Super-G der Damen auf der Men's Olympic-Strecke im kanadischen Lake Louise geriet zur Jubelfahrt der ÖSV-Athletinnen. Michaela Dorfmeister holte sich in der Zeit von 01.16.24 Min. den Sieg vor ihrer Landsfrau Renate Götschl (01.16.39 Min.). Der dritte Rang ging an die erneut stark fahrende, erst 20-jährige US-Amerikanerin Lindsey Kildow, die 01.16.64. Min. für ihre Fahrt benötigte.

Gerg und Ertl überzeugten
Die beiden DSV-Athletinnen Hilde Gerg und Martina Ertl (beide SC Lenggries) konnten bei erneut schwierigen Bedingungen in Lake Louise ebenfalls überzeugen. Dauerschneefall hatte die Piste weich werden lassen, dennoch zeigte Hilde Gerg am Tag nach ihrem Abfahrtssieg eine weitere gute Leistung, die am Ende zum vierten Platz reichte. Zuvor war Martina Ertl, die an den beiden Abfahrten von Lake Louise nicht teilgenommen hatte, ebenfalls eine sehr ansprechende Fahrt geglückt. Sie landete im Gesamtklassement auf dem sechsten Rang.

Kostelic auch im Super-G stark
Einen ganz starken Eindruck hinterließ auch die Kroatin Janica Kostelic, die mit einem fünften Platz ihre Ambitionen auf den Gewinn des Gesamtweltcup weiter untermauerte und Anja Pärson im Duell der Allrounderinnen merklich zusetzt.

Keine Weltcuppunkte für die weiteren DSV-Athletinnen
Abgesehen von Gerg und Ertl blieben die weiteren DSV-Starterinnen bei diesem Rennen ohne Weltcuppunkte. Petra Haltmayr (SC Rettenberg) belegte nach den Plätzen 6 und 7 in den beiden Abfahrten im Super-G nur Platz 45, Isabelle Huber (SC Ruhpolding) kam auf Rang 46 und Stefanie Stemmer erreichte Platz 49. Regina Häusl (SK Reichenhall)und Ellen Hild schieden aus.

Weiter geht es bei den Damen am kommenden Wochenende mit einem Super-G und einem Slalom in Altenmarkt (Österreich).