Nach Abschluss des ÖSV-Trainings am Dienstag (Super-G) und Mittwoch (Abfahrt) auf der Reiteralm bei Schladming steht fest, welche Läufer zusätzlich zu den bereits Qualifizierten die Reise zu den Weltcup-Rennen in Übersee mitmachen. Es sind dies Norbert Holzknecht, der zum Abschluss beide Abfahrtszeitläufe gewann, Werner Franz, Matthias Lanzinger, Georg Streitberger und Stephan Görgl.

Interne Qualifikation um Abfahrtsplätze
Wer von ihnen am 27. und 28. November bei den Speed-Rennen in Lake Louise (Abfahrt, Super-G) zum Einsatz kommt, wird Chefcoach Toni Giger mit seinem Trainerteam allerdings erst in Kanada entscheiden. Tatsache ist, dass es in dem am Mittwoch beginnenden Abfahrtstraining eine interne Ausscheidung geben wird. Wie der Modus aussieht, wird Anfang kommender Woche festgelegt.

Raich als Fixstarter
Die sieben Läufer der ersten Gruppe gelten dabei ebenso wie der für den Gesamtweltcup forcierte Benjamin Raich als Fixstarter, um die weiteren Plätze gibt es noch etliche Anwärter. Vorher steht noch ein Training in Nakiska auf dem Programm.

Reichelt nur im Europacup
Hannes Reichelt hatte zwar am Dienstag in beiden Super-G-Läufen Bestzeit notiert, ist aber in Übersee nicht dabei. Der 24-jährige Salzburger, der durch eine langwierige Verletzung in der vergangenen Saison in den Startlisten weit zurückgefallen ist, soll sich laut Abfahrtstrainer Walter Hubmann über den Europacup wieder an die Spitze heranarbeiten. Reichelt, im Super-G-Weltcup 2002/03 immerhin Fünfter, könnte nach dem aktuellen Stand Mitte Dezember in Gröden (ITA) sein Weltcup-Comeback feiern.

Abflug am Freitag
Andreas Schifferer, der am Dienstag in einen Autounfall mit Blechschaden verwickelt war, machte die Mittwoch-Zeitläufe nicht mit. Andere Läufer wie Hans Knauss, die keinen Qualifikationsdruck haben, nutzten die Fahrten in erster Linie zu Materialtests. Neben Holzknecht, Franz, Lanzinger, Streitberger, Görgl, Schifferer und Knauss fliegen am Freitag auch noch Fritz Strobl, Klaus Kröll, Johann Grugger und Thomas Graggaber nach Übersee.

Allrounder bereits in Colorado
Die WC-4-Gruppe der Allrounder unter Andreas Evers mit Hermann Maier, Raich, Michael Walchhofer, Christoph Gruber und Youngster Mario Scheiber trainiert ja schon seit einiger Zeit in Colorado.

Quelle: www.orf.at