Während Hermann Maier und Co. am Donnerstag wie geplant zum Training in die USA abgeflogen sind, müssen wie im Vorjahr einige ÖSV-Teams ihre Reise zum Training in den USA absagen. Weil in Beaver Creek/Colorado wegen Warmwetters zu wenig Schnee liegt, bleiben die Abfahrer und die Weltcup-Gruppe 3 in Österreich und werden stattdessen von Samstag bis Mittwoch auf der Reiteralm in der Steiermark trainieren.

Schneelage nicht ausreichend für Abfahrer
"Wir hatten auch im Vorjahr auf der Reiteralm super Bedingungen, außerdem ist das gut für das Testen", sah der neue Abfahrtscoach Walter Hubmann keinen Beinbruch in der Planänderung. Während in Colorado die Pisten für Slalom- und Riesenslalom-Training okay sind und Maier, Michael Walchhofer usw. auch nach Copper Mountain ausweichen können, ist in Beaver die Schneelage für ein Abfahrtstraining nicht ausreichend.

Gleit- und Kurventests
Nun werden Fritz Strobl, Hans Knauß, Andreas Schifferer usw. bis Mitte nächster Woche Gleit- und Kurventests auf den bereits präparierten Gasselshöhe-Pisten absolvieren sowie intensiv Abfahrt und Super-G trainieren. Danach geht es direkt nach Nakiska, wo die letzten Vorbereitungen für die Rennen in Lake Louise aufgenommen werden.

Quelle: www.tirol.at